Zum Hauptinhalt springen

Blindenverband feierte in ThunViele Gratulanten zum Jubiläum

Die Sektion Berner Oberland des Schweizerischen Blinden- und Sehbehindertenverbands feierte im Rahmen ihrer jährlichen Generalversammlung in Thun das 25-jährige Bestehen

Ursula Haller (l.) und SBV-Generalsekretär Kannarath Meystre (r.) überbrachten der Oberländer Sektion des Blinden- und Sehbehindertenverbands und ihrem vollblinden Präsidenten Bruno Seewer (M.) ihre Grussbotschaften.
Ursula Haller (l.) und SBV-Generalsekretär Kannarath Meystre (r.) überbrachten der Oberländer Sektion des Blinden- und Sehbehindertenverbands und ihrem vollblinden Präsidenten Bruno Seewer (M.) ihre Grussbotschaften.
Foto: PD

Knapp 50 Gäste folgten am Wochenende der Einladung der Sektion Berner Oberland des Schweizerischen Blinden- und Sehbehindertenverbands (SBV) ins Thuner Hotel Freienhof und überbrachten ihre Grüsse zum 25-Jahr-Jubiläum des Verbands. Den Reigen der Gratulationen eröffnete Ursula Haller. Es war kein Zufall: Die Thuner Alt-Gemeinderätin und Alt-Nationalrätin war vom Gründungsjahr 1995 an Rechnungsrevisorin. Sie unterstrich die Bedeutung von Verbänden für die Wahrung der Interessen von Minderheiten: «Ich bin beeindruckt von der Leistung, die der Vorstand der Sektion für seine sehbehinderten Mitglieder erbringt», sagte Haller gemäss einer Mitteilung des Pressediensts der Sektion. Auf Haller folgte der Generalsekretär des SBV, Kannarath Meystre: Er sprach über die Herausforderungen der Mittelbeschaffung für die Bedürfnisse der Blinden und Sehbehinderten. Immerhin leben in der Schweiz rund 350’000 Menschen mit der Einschränkung.

Es brauche auch auf politischer Ebene mehr Überzeugungskraft, um Gelder für die Erleichterung des täglichen Lebens zu sichern. Meystre erwähnte die «mannigfaltigen Hilfsangebote, die der Verband den Mitgliedern zusammen mit den Sektionen anbietet». Auch der langjährige frühere Sektionspräsident Dieter Leute richtete sein Wort an die rund 45 Anwesenden. Er zitierte den kleinen Prinzen aus dem gleichnamigen Buch des Schriftstellers Antoine de St-Exupéry: «Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.» Georges-André Althaus, Präsident des Lions Club Stockhorn, übergab dem Sektionspräsidenten Bruno Seewer einen Check. Die Lions Clubs der Schweiz unterstützen den SBV und seine Sektionen seit 2016. Die Feier klang schliesslich bei einem Mittagessen mit Musik und einer Comedy-Darbietung aus.