Zum Hauptinhalt springen

Brand in TavannesVerdacht auf Rauchvergiftung: 30 Personen evakuiert

Bei einem Wohnhausbrand in Tavannes haben Einsatzkräfte 30 Personen gerettet und auf Rauchvergiftung kontrolliert. Dreizehn von ihnen mussten ins Spital.

Um 4.50 Uhr in der Früh wurden Polizei und Feuerwehr alarmiert. (Symbolbild)
Um 4.50 Uhr in der Früh wurden Polizei und Feuerwehr alarmiert. (Symbolbild)
Foto: Keystone

Wegen eines Wohnungsbrands hat die Feuerwehr am frühen Dienstagmorgen in Tavannes rund 30 Bewohner eines Wohn- und Geschäftsgebäudes evakuiert. Da der Brand viel Rauch verursachte, wurden alle Bewohner noch vor Ort auf Rauchvergiftungen untersucht.

Wie das Regierungsstatthalteramt Berner Jura und die Berner Kantonspolizei mitteilten, wurden nach dieser ersten Untersuchung dreizehn Personen für weitere Kontrollen in ein Spital gebracht. Die Wohnung, in welcher der Brand ausbrach, ist nicht mehr bewohnbar. Die Bewohner konnten anderswo untergebracht werden.

Die Feuerwehr bekam den Brand rasch unter Kontrolle und konnte verhindern, dass weitere Wohnungen in Brand gerieten. Die Polizei hat eine Untersuchung zur Brandursache und zur Höhe des Sachschadens eingeleitet.

ske/SDA