Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Umstrittener AtomdealUSA und Iran: Die Zeichen stehen auf Eskalation

«Alle Sanktionen aufheben, und nicht nur in Worten»: Oberster Führer im Iran, Ayatollah Ali Khamenei.

«Je mehr Amerika zögert, desto mehr wird es verlieren.»

Mohammed Jawad Sarif, Aussenminister Iran
Vor harten Verhandlungen mit dem iranischen Regime: US-Präsident Joe Biden.

Zunehmendes Misstrauen im Iran

15 Kommentare
Sortieren nach:
    Gottfried Pfister

    Nicht Hilfreich waren die ersten Signale aus der Biden Administration. Das Atomabkommen nicht einfach reaktivieren zu wollen, sondern auch mit anderen Themen wie z.B. dem iranischen Rakettenprogramm neu zu verhandeln.

    Es stellt sich jetzt die Frage ob die der Öffentlichkeit vorgestellte veränderte Strategie der Biden Administration nur Propaganda darstellt. Denn die geforderten Bedingungen kann man als unannehmbar für den Iran betrachten. Dadurch wird es wohl so bleiben wie es Trump durchgesetzt hatte.

    Denn die USA sind aus dem Atomabkommen ausgetreten und haben Sanktionen ergriffen. Der Iran reagierte nur auf diesen Vertragsbruch. Es wäre logisch und würde der Wiedererlangung der Glaubwürdigkeit der USA dienen, wenn diese den Ersten Schritt tun würden.

    Meiner Meinung zeigen sich darin Mechanismen die schon bei früheren Präsidentenwechseln zu sehen waren. Viele geführte aussenpolitische Konflikte und Strategien wurden in der Sache nicht grundlegend verändert sondern nur im Storytelling gegenüber der Öffentlichkeit.