Zum Hauptinhalt springen

Der Hinterhof ist unruhig

Donald Trump hat den Bau einer Mauer zu Mexiko angedroht und will hart gegen illegale Einwanderung vorgehen. Mexiko fürchtet wirtschaftliche Konsequenzen. Brasiliens und Argentiniens Präsident geben sich hingegen gelassen.

«Mexiko und die USA sind Freunde, Geschäftspartner und Verbündete, die weiter zusammenarbeiten müssen», schrieb Mexikos Präsident Enrique Peña Nieto auf Twitter.
«Mexiko und die USA sind Freunde, Geschäftspartner und Verbündete, die weiter zusammenarbeiten müssen», schrieb Mexikos Präsident Enrique Peña Nieto auf Twitter.
Keystone

Quito. Lateinamerika hat nichts zu feiern, titelte der südamerikanische Sender Telesur nach dem Sieg von Donald Trump auf seiner Internetseite. Für viele Menschen in Mexiko, Mittel- und Südamerika sind die schlimmsten Befürchtungen wahr geworden. In Mexiko überwogen in den sozialen Netzwerken Entsetzen und Bestürzung.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.