Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Entscheid vor der SommerpauseÜber den Kampfjet wird nächste Woche debattiert

Soll anscheinend in Poleposition sein: Der Tarnkappenjet F-35 vom US-Hersteller Lockheed Martin.

SDA/fal

14 Kommentare
Sortieren nach:
    Peter Klaus Affolter

    Peter Klaus Affolter

    High End Kampfjets sind f ü r die Schweiz praktisch bedeutungslos. Als unternehmerisch Denkender finde ich die enormen Beschaffungs- und Betriebskosten für Kampfjets falsch investiert. Ich habe über 30 Jahre in der Schweizer Armee, Fliegertruppen-Frühwarnradar, Milizdienst geleistet und kann gut beurteilen, dass sogenannte High End Abfangjäger, Interceptors, heute für die Schweiz praktisch bedeutungslos sind. Alle denkbaren realistischen Bedrohungsszenarien rechtfertigen die Beschaffung nicht. Technische Super-Daten und angeblich geringe Kosten sollen den Entscheidungsträgern und dem Volk imponieren. Bedrohungen aus dem Luftraum werden konstruiert um die Beschaffung des den einen oder anderen Jet-Typen zu begründen. Zum Beispiel wären feindliche Kampfjets in zwei Minuten von Freiburg i.Br. in Basel und könnten nicht rasch genug, noch über Deutschland und v o r Basel abgefangen werden. Bodenluftabwehrsysteme sind dazu wirksamer und kostengünstiger.

    Zum Schutz der lebenswichtigen Wasser- und Elektrizitätsnetzwerke sind High End Jets zudem ohnehin p r a k t i s c h bedeutungslos.

    Gute Luftpolizei-Jets genügen f ü r die Schweiz.