Turbulenzen in der Schönheitsklinik

Thun

Da gibt es für alle etwas zu lachen: Heute Abend startet die Facettenbühne Thun im Theater Alte Oele mit den Vorstellungen des Stücks «Schönheitsklinik Helve Diva».

Wenn in der Schönheitsklinik alles drunter und drüber geht: Szene aus dem Stück «Schönheitsklinik Helve Diva» der Facettenbühne Thun.

Wenn in der Schönheitsklinik alles drunter und drüber geht: Szene aus dem Stück «Schönheitsklinik Helve Diva» der Facettenbühne Thun.

(Bild: zvg)

Die Komödie von Dani von Wat-tenwyl handelt von einer Schön-heitsklinik in Thun, direkt am Seeufer gelegen. Der leitende Professor Bruno Straffer, gespielt von Michael Enzler, ist ein ein­gebildeter, selbstgefälliger Snob. Von Frauen hält er nicht allzu viel. Doch die Pflegefachfrau in seiner Klinik, Karin Nuss (Renata Pfister-Frezza), gibt ihm ganz schön Kontra und pariert seine Äusserungen meistens mit einem kessen Spruch.

Da meldet sich die international bekannte Schauspielerin Lisa Hunt aus Hollywood (Jacqueline Fahrni Bachmann) für eine Fettabsaugung in der Klinik an. Sie möchte diese aber inkognito durchführen lassen – aus Angst, Fans zu verlie-ren. Dr. Straffer legt sich richtig ins Zeug und unternimmt alles, um einen guten Eindruck zu hin-terlassen. Aber seine Eitelkeit lässt ihm keine Ruhe, und er in-formiert die Presse – in der Hoff-nung, tolle Werbung für seine Klinik zu erzielen.

Dumme Verwechslung

Der Stargast kommt jedoch frü-her als erwartet, und durch eine dumme Verwechslung operiert Kollege Dr. André Schenkel (Luigi Basler) die Diva. Sie erhält aber keine Hüftstraffung, sondern eine Körperkorrektur namens Doppelter Niesen. Als Straffer das Malheur entdeckt, jammert er entgeistert: «Die kann ja nie mehr auf dem Bauch liegen. Wenn das rauskommt bin ich erledigt. Da kann ich höchstens noch Hämorrhoiden operieren.»

Kollege Schenkel ergänzt bestürzt: «Mir bleibt vermutlich bloss noch das Krampfadernspritzen.» Zu allem Unglück erscheint gerade in diesem Augenblick noch der Journalist Jonny Stürm (André Müller) und will unbedingt ein Foto vom Star schiessen. Um das Chaos perfekt zu machen, huscht die umgewandelte Patientin (Edith Weilenmann) laufend zum Spiegel im Badezimmer, um ihren neuen Körper zu bewundern.

Spannende Unterhaltung

Das Lustspiel, unter der Regie von Luigi Basler einstudiert, bot dem Publikum bei der Premiere viel Witz und spannende Unter-haltung. Die 145 Gäste kamen kaum aus dem Lachen heraus. Dabei bewiesen die Darstellerin-nen und Darsteller erstklassige Schauspielkunst. Die lebhaften Szenen wurden hervorragend miteinander verknüpft und mit Gags, prägnanter Mimik und Gestik ausgeschmückt. Ein Schauspiel zum Zurücklehnen, Geniessen und den Alltag vergessen.

Weitere Vorstellungen:heute Freitag, 4. November, sowie 5., 7., 9., 11., 12., 16. und 18. November, jeweils 20 Uhr. Sonntag, 6. November, 17 Uhr, Sonntag, 13. November, 11 Uhr. Zusatzvorstellungen: Dienstag, 8., und Donnerstag, 17. November, 20 Uhr, Sonntag, 13. November, 17 Uhr. Silvestervorstellungen: Samstag, 31. Dezember, 17 und 21 Uhr. Reservationen:Telefon 079 697 45 44 (von Montag bis Samstag, 11 bis 13 Uhr) oder online über die Website der Facettenbühne: www.facetten-buehne.ch

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt