Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Strafanzeige gegen Orhan PamukTürkei geht gegen Nobelpreisträger vor

Turkish novelist, screenwriter, academic and recipient of the 2006 Nobel Prize in Literature Orhan Pamuk during his visit to Barcelona, Catalonia, Spain on April 02, 2018 (Photo by Miquel Llop/NurPhoto via Getty Images)

Istanbul als Quelle der Inspiration

In eine Reihe mit den grossen Namen des 20. Jahrhunderts

«Ich habe in meinem Roman nichts geschrieben, was auf Atatürk deutet»: Orhan Pamuk zur angeblichen Kritik am «Vater der Türkei» Kemal Atatürk, hier auf einem undatierten Archivbild.

«Man hat hier dreissigtausend Kurden umgebracht. Und eine Million Armenier. Und fast niemand traut sich, das zu erwähnen.»

Orhan Pamuk
4 Kommentare
Sortieren nach:
    Gion Saram

    Die grössten Beleidiger des Erbes von Atatürk sind die Islamisten der AKP und Erdogan selber! Atatürk mag kein lupenreiner Demokrat gewesen sein, aber er hat die Grundlagen der türkischen Demokratie erschaffen ob willentlich oder per Zufall sei dahingestellt, aber das Land hat ihm viel zu verdanken und darf zu recht stolz auf ihn sein.