Zum Hauptinhalt springen

Saisonstart in SkigebietenSkifahren trotz Corona? So war der erste Tag auf der Piste

Hunderte Wintersportler drängt es dieses Wochenende bereits in die Berge. Wie Saas Fee, Zermatt und Les Diablerets damit umgehen und warum Après-Ski möglich ist.

In einigen Skiorten sind dieses Wochenende die ersten Schwünge und Sprünge möglich: Snowpark in Saas-Fee.
In einigen Skiorten sind dieses Wochenende die ersten Schwünge und Sprünge möglich: Snowpark in Saas-Fee.
Foto: Dominic Steinmann

Während das Damoklesschwert eines zweiten Lockdown über der Schweiz hängt, haben die Skisportler ihre Bretter aus dem Keller geholt. Denn verschiedene Winterorte läuten dieses Wochenende die Saison ein: In Les Diablerets sind die Dôme-Piste und der Snowpark in Betrieb, in Zermatt findet ein grosser Skitesttag statt, und das Skigebiet Saas-Fee, wo bisher nur der Gletscher befahrbar war, öffnet erstmals bis auf 2550 Meter über Meer herunter.

Bernhard Tschannen, Chef der Organisation Glacier 3000 in Les Diablerets, zeigt sich mit dem Geschäftsgang zufrieden: «Die Wetterverhältnisse waren am Samstag besser als erwartet», sagt er. Rund 900 Gäste hätten die Bahnen transportiert. 500 von ihnen waren mit den Ski unterwegs. «Das schöne Wetter hat auch viele Winterwanderer hochgelockt.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.