Zum Hauptinhalt springen

Kommentar zum FC ThunTrotz Barrage ist nun nicht alles schlecht

Die Berner Oberländer können ihre starke Rückrunde noch nicht mit dem Saisonende belohnen. In die Barrage gegen Vaduz steigen sie aber als klare Favoriten.

Thuns Cheftrainer Marc Schneider muss sein Team auf die Barrage gegen Vaduz vorbereiten.
Thuns Cheftrainer Marc Schneider muss sein Team auf die Barrage gegen Vaduz vorbereiten.
Foto: Alessandro della Valle (Keystone)

Der letzte Schritt war einer zu viel. Der FC Thun war nah dran, den direkten Ligaerhalt zu schaffen und Sion im Kampf gegen den Barrageplatz hinter sich zu lassen, doch am letzten Spieltag ziehen die Walliser an den Berner Oberländern vorbei. Dieses Abrutschen ist ärgerlich, darf aber nicht darüber hinwegtäuschen, welch eklatante Steigerung die Mannschaft von Marc Schneider in der Rückrunde hingelegte, nachdem sie in der Winterpause nur 9 Punkte auf dem Konto gehabt hatte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.