Zum Hauptinhalt springen

Der nächste AbgangThun mustert Tosetti aus

Nach Guillaume Faivre, Stefan Glarner, Nicolas Hasler, Basil Stillhart und Leonardo Bertone dürfte auch Matteo Tosetti den Absteiger FC Thun bald verlassen.

Matteo Tosetti muss Thun wohl verlassen.
Matteo Tosetti muss Thun wohl verlassen.
Foto: Christian Pfander

Vor elf Tagen hat der FC Thun mitgeteilt, dass er mit Ridge Munsy, Matteo Tosetti, Grégory Karlen und Nicola Sutter in die Saison starten werde. Nun die Saison hat am vergangenen Sonntag mit ersten Pflichtspiel – 0:1 im Cup gegen Luzern – begonnen. Insofern haben die Oberländer nicht falsch informiert. Aber im Fall von Matteo Tosetti hat sich die Situation geändert.

Der Tessiner sagt in einem Interview mit Radio RSI, dass er in den Nachwuchs verbannt worden sei. «Ich bin überrascht, weil das nicht den Abmachungen entspricht. Aber ich muss es akzeptieren und deshalb mit meinem Agenten Christian Gimenez eine Lösung finden», sagt Tosetti. Andres Gerber bestätigt den Abgang. Der Thuner Sportchef hält auch fest: «Wir werden Matteo ablösefrei ziehen lassen.»

Die Thuner sind nach dem Abstieg zu Einsparungen gezwungen. Trainer Marc Schneider will in der Challenge League zudem eher Rackerer als Künstler auf dem Feld. Tosetti gehört zweifellos zu den technisch versierten Spielern. Vor zwei Jahren war er sogar der beste Assistgeber in der Super League. Nun scheint die Zeit des 28-jährigen Tessiners in Thun nach vier Saison zu enden. Bereits hat Lugano Interesse an einer Rückkehr des zuweilen genialen Passgebers signalisiert.