Zum Hauptinhalt springen

Von der Freiheit zu schweigen

Das Recht auf freie Meinungsäusserung kann auch darin bestehen, auf diese zu verzichten. Zurückhaltung muss kein Zeichen von Schwäche sein.

Provokateur Michel Houellebecq ziert das jüngste Cover von «Charlie Hebdo». Foto: PD
Provokateur Michel Houellebecq ziert das jüngste Cover von «Charlie Hebdo». Foto: PD

Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit. Die drei grossen Begriffe der Französischen Revolution prägen das westliche Selbstverständnis auch nach über 200 Jahren. Wie die Menschenrechte, die nicht nur in bestimmten Regionen und Kulturen gültig sind, handelt es sich um Werte, die überall auf der Welt beachtet, gepflegt und hochgehalten werden müssen. Und es sind Werte, die sich im Alltag immer wieder bewähren und bestätigen müssen – auch und vor allem gegen jene, die sie unterminieren oder eliminieren wollen. Ohne Kampf, Leid und Opfer wurden sie 1789 nicht errungen; ohne Kampf, Leid und Opfer wird ihre Weiterexistenz im Zeitalter der Globalisierung nicht sichergestellt werden können.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.