Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Wird der Flughafen Zürich benachteiligt?Swiss-Rettung: Diese Fragen sind noch offen

Noch ist nicht geregelt, wie die Gleichbehandlung des Flughafens Zürich mit den Lufthansa-Hubs in Deutschland gemessen werden soll.

Langstreckennetz als schützenswerter Trumpf

Denkbar wäre auch, dass die Lufthansa zu Hause dazu gezwungen würde, deutsche Hubs stärker zu gewichten.

Aufteilung ebenfalls noch ungeregelt

33 Kommentare
Sortieren nach:
    Karin Peuschel

    Wie oft will der Bundesrat die 'Schweizer' Luftfahrt eigentlich noch retten, obwohl sie der deutschen Lufthansa gehört? Das sieht sehr nach Fassadenpolitur aus, wobei Fassadenpolitur eben nur an der Oberfläche kratzt. Die Bundesräte scheinen immer wieder die gleichen Ideen zu haben. Vielleicht sollte man einmal überlegen, wie oft man die immer gleiche Übung noch durchführen möchte oder darf (den Banken Milliarden geben, das den Bundesräten nicht gehört, und einer Fluglinie mit Standort Schweiz, die einer ausländischen Firma gehört). Die Swiss sollte eben nicht irreführenderweise einen Namen führen, der vermittelt, sie hätte etwas mit der Schweiz zu tun, ausser den Standort. Gibt es nicht noch andere Fluglinien mit Standort Schweiz? Die müssten dann auch einen Milliarden-Zustupf erhalten. Ausserdem helfen Fluglinien ja auch wieder bei der globalen Verbreitung von viralen Infekten, wodurch es dann wieder einen Lockdown geben könnte, welcher der Fluglinie wieder finanzielle Unterstützung einbringen könnte.