Zum Hauptinhalt springen

Vortrag am Spital Emmental Suizid: Kein Tabuthema

In der Schweiz nehmen sich jährlich 1000 Menschen das Leben. Doch wären einige Suizide vermeidbar. Der Chefarzt Psychiatrie des Spitals Emmental erzählt, wie man Anzeichen erkennt und sich richtig verhält.

Wer sich das Leben nehmen will, leidet meist an einer psychischen Erkrankung.
Symbolfoto: iStockphoto

Pro Jahr nehmen sich in der Schweiz rund 1000 Menschen das Leben. Viermal mehr Menschen sterben durch Suizid als an Verkehrsunfällen. Im internationalen Vergleich kommt die Schweiz bei der Anzahl Suizide prozentual zur Bevölkerung bereits an neunter Stelle. Und doch ist Suizid etwas, über das hierzulande nur selten gesprochen wird. Nicht so an diesem Abend. Daniel Bielinski, Chefarzt Psychiatrie, redet in seinem Vortrag am Spital in Langnau über das Tabuthema. «Man kann nicht jeden Suizid verhindern», so Bielinski. Aber in vielen Fällen könnte man präventiv wirken. Acht Punkte, die es zum Thema zu wissen gilt:

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.