Zum Hauptinhalt springen

Hollywood im AusnahmezustandStreaming-Filme einmalig für Oscars zugelassen

Wegen der Corona-Krise könnte der wichtigste Filmpreis der Welt nächstes Frühjahr anders ablaufen als gewohnt.

Diese Statue gibt es vielleicht nächstes Frühjahr auch, wenn ein Film nicht sieben Tage in den Kinosälen zu sehen war.
Diese Statue gibt es vielleicht nächstes Frühjahr auch, wenn ein Film nicht sieben Tage in den Kinosälen zu sehen war.
Bild: keystone-sda.ch

Wegen der Coronavirus-Pandemie können in diesem Jahr einmalig auch Filme in die Oscar-Auswahl kommen, die nie im Kino waren, sondern ausschliesslich bei Streaming-Diensten zu sehen sind. Das teilte die Academy in der Nacht zum Mittwoch in Los Angeles mit.

Normalerweise muss ein Film an mindestens sieben aufeinanderfolgenden Tagen in einem Kino in Los Angeles zu sehen sein, um für eine Nominierung für die Filmpreise infrage zu kommen. Alle Kinos in Los Angeles sind aber seit mehr als einem Monat wegen der Coronavirus-Pandemie geschlossen.

Nach einer Wiederöffnung der Kinos gelte die vorübergehend gelockerte Regel nicht mehr, hiess es von der Academy. Die nächste Oscar-Verleihung ist für den 28. Februar 2021 geplant. (sda)