Autor:: Martin Ebel


News

«Schreiben ist wie fliegen»

Die koreanische Autorin und Übersetzerin Bae Suah ist für fünf Monate Writer in Residence in Zürich. Sie liebt die Sprachmusik von Robert Walser. Am Mittwoch tritt sie im Literaturhaus auf.   Mehr...

Die Barbaren sind immer die anderen

Stephan Thome erzählt von einem Bürgerkrieg im China des 19. Jahrhunderts und zeigt, worin der Reiz des historischen Romans liegt. Sein Buch steht auf der Shortlist des Deutschen Buchpreises. Mehr...

Jenseits des Westens: Die Leere

Stefan Weidner, renommierter Vermittler der arabischen Kultur, rechnet mit der westlichen Zivilisation ab, fährt offene Scheunentore ein und findet Alternativen, die einen etwas ratlos lassen. Mehr...

Fukushima als Menetekel

Adolf Muschg schickt in seinem neuen Roman einen Architekten in die verstrahlte Zone. Dieser trifft dort auf Menschen, die sich von der Katastrophe nicht unterkriegen lassen.   Mehr...

Das Scheitern führt Regie

Khaled Khalifa rechnet in «Der Tod ist ein mühseliges Geschäft» wortgewaltig mit der Situation im vom Bürgerkrieg verheerten Syrien ab. Mehr...

Interview

«Beim Thema Kultur und Gender hinkt die Schweiz hinterher»

INTERVIEW Seit 9 Monaten leitet Philippe Bischof Pro Helvetia. Was er alles verändern will und wie er den Zusammenhalt des Landes sieht. Mehr...

«Selbstverständlich sind wir für dieses Land verantwortlich»

SonntagsZeitung Hat die Mehrheit immer recht? Braucht man einen Pass, um Schweizer zu sein? Ein Gespräch zum 1. August mit den Autoren Meral Kureyshi, Jonas Lüscher und Peter Stamm. Mehr...

«Wir kennen das Gegenteil von Demokratie»

INTERVIEW Der libysch-britische Schriftsteller Hisham Matar hofft, dass seiner alten Heimat das syrische Szenario erspart bleibt. Die Flüchtlingspolitik der europäischen Staaten hält er für rassistisch. Mehr...

«Wir brauchen Geduld und einen langen Atem»

Karam Youssef betreibt in Kairo eine Buchhandlung, die auch ein Kulturzentrum ist. Die Hoffnung für die Gesellschaft setzt sie in die Generation, die die Freiheit geschmeckt hat. Mehr...

«Das ist ‹positive Diskriminierung›»

INTERVIEW Dani Landolf, Geschäftsführer des Schweizer Buchhändler- und Verlegerverbandes, erklärt, welche Verlage neu wie viel aus dem Fördertopf des Bundes erhalten. Mehr...

Hintergrund

Nicht jeder Mann ist ein potenzieller Kinderschänder

KOMMENTAR Väter trauen sich nicht mehr, Nachbarskinder, die bei ihnen übernachten, ins Bett zu bringen: Diese Verdachtsgesellschaft ist nicht gut für die Kinder. Mehr...

Wie der Krieg ins Wohnzimmer kommt 

Im Landesmuseum öffnet «Imagine 68. Das Spektakel der Revolution». Die Schau verbindet Utopie und Kunst und wählt dafür die äusserst zweckmässige Form der Collage. Mehr...

«Ich wurde aus dem Tod zurückgeholt»

In «Heimkehr» verarbeitet Thomas Hürlimann sein Lazarus-Erlebnis. Wie das Leben als «Krüppel» den Zuger Schriftsteller verändert hat. Mehr...

Fünftausender im Blick

SonntagsZeitung Ein Kurztrekking in Tadschikistan ist auch für Flachländer machbar. Es kombiniert Einfachheit mit Luxus. Mehr...

Das Leben, eine Flickschusterei

Der US-amerikanische Romancier Richard Russo legt in «Immergleiche Wege» vier Erzählungen vor – raffiniert gebaute Texte voller Menschenfreundlichkeit. Mehr...

Meinung

Juli Zeh räumt auf

In ihrem neuen Roman «Neujahr» taucht die deutsche Erfolgsautorin tief in das Reich des Schreckens ein. Und wieder auf zu neuer Klarheit.  Mehr...

Dreifache Fahrt ins Fräcktal

Mit dem Roman «Heimkehr» kehrt Thomas Hürlimann nach zwölfjähriger krankheitsbedingter Pause triumphal zu seinem Lesepublikum zurück. Mehr...

Der Virtuose an der Prosa-Orgel

«Königskinder»: Alex Capus versetzt in seinem neuen Roman ein eingeschneites Paar von einem Alpenpass mit Fantasie und Erzählkunst an den französischen Königshof. Mehr...

Gespenster der Geschichte

Der Flüchtling gehört zur Familie: Francesca Melandri erzählt in ihrem Roman «Alle, ausser mir», wie Italien von seiner kolonialen Vergangenheit eingeholt wird.  Mehr...

Wer Schweizer ist, bestimmt er

KOMMENTAR Die Nati sei eine «fast inländerfreie Multikulti-Balkan-Truppe», schreibt Roger Köppel in der «Weltwoche». Das riecht nach Rassismus. Mehr...

Service

Filme, Bücher, Pop-Alben – das sind unsere Besten 2016

SonntagsZeitung Ein Fötus als Erzähler und fünf eingesperrte Mädchen: Die Listen der Kulturredaktion. Mehr...

Erlesene Tipps für den Sommer

Ferienzeit ist Zeit für gute Bücher. Künstler, Kulturmanager, Leiterinnen von Kulturinstitutionen verraten, mit welcher Lektüre sie selbst die besten Erfahrungen unter der brennenden Sonne gemacht haben. Mehr...


«Schreiben ist wie fliegen»

Die koreanische Autorin und Übersetzerin Bae Suah ist für fünf Monate Writer in Residence in Zürich. Sie liebt die Sprachmusik von Robert Walser. Am Mittwoch tritt sie im Literaturhaus auf.   Mehr...

Die Barbaren sind immer die anderen

Stephan Thome erzählt von einem Bürgerkrieg im China des 19. Jahrhunderts und zeigt, worin der Reiz des historischen Romans liegt. Sein Buch steht auf der Shortlist des Deutschen Buchpreises. Mehr...

Jenseits des Westens: Die Leere

Stefan Weidner, renommierter Vermittler der arabischen Kultur, rechnet mit der westlichen Zivilisation ab, fährt offene Scheunentore ein und findet Alternativen, die einen etwas ratlos lassen. Mehr...

Fukushima als Menetekel

Adolf Muschg schickt in seinem neuen Roman einen Architekten in die verstrahlte Zone. Dieser trifft dort auf Menschen, die sich von der Katastrophe nicht unterkriegen lassen.   Mehr...

Das Scheitern führt Regie

Khaled Khalifa rechnet in «Der Tod ist ein mühseliges Geschäft» wortgewaltig mit der Situation im vom Bürgerkrieg verheerten Syrien ab. Mehr...

Immer einen Maigret dabei

Simenon & mehr: Daniel Kampa steigt mit seinem neuen Verlag zum zweitgrössten Buchunternehmen der Schweiz auf. Begegnung mit einem disziplinierten Enthusiasten. Mehr...

Eine Karte, die nicht sticht

Kristine Bilkau hat einen so raffinierten wie berührenden Roman über eine Liebe vorgelegt, die ein Leben lang dauert, obwohl sie sich nie erfüllt hat. Oder gerade deswegen. Mehr...

Hin zum heiteren Schweigen

Die 40. Solothurner Literaturtage zogen noch mehr Publikum an als 2017. Ein Höhepunkt: die Dankrede des Preisträgers Peter Stamm. Mehr...

Jeder Zweite kauft keine Bücher mehr

INFOGRAFIK Dramatische Zahlen für den deutschen Buchhandel: Die Branche hat sechs Millionen Käufer verloren. Nun sucht sie nach Gründen. Mehr...

Kairo, nach der Revolution

«Snooker in Kairo», das Meisterwerk des ägyptischen Autors Waguih Ghali, ist ein halbes Jahrhundert nach seiner Entstehung endlich auf Deutsch zu lesen. Vieles klingt erstaunlich aktuell. Mehr...

Der Schweif der Freiheit

Die tolle Story eines Raketenfans: Der US-Romancier Michael Chabon fabuliert in «Moonglow» das fantastische Leben seines Grossvaters aus. Am Montag liest er in Zürich. Mehr...

Alles, was ist, könnte auch anders sein

Lukas Bärfuss, der streitbarste Autor der Schweiz, kann ein brillanter Essayist sein. In seinem neuen Band «Krieg und Liebe» zeigt er diese Qualitäten zu selten. Mehr...

Genie, Nerd oder bloss nervig?

US-Autor Joshua Cohen erzählt in «Buch der Zahlen» die Geschichte des Internets – mit den Mitteln der Postmoderne. Mehr...

Geschenktes Jahr im totalen Krieg

Der Vorarlberger Autor und Buchpreisträger Arno Geiger erzählt in seinem neuen Roman «Unter der Drachenwand» mit Suggestionskraft von einer Scheinidylle im Scheinfrieden. Mehr...

Jahrhundert der verpassten Chancen

Morgen erscheint «Olga», der neue Roman von Bernhard Schlink («Der Vorleser»). Die Biografie einer bemerkenswerten Frau macht auch dem Grössenwahn der deutschen Geschichte den Prozess. Mehr...

«Beim Thema Kultur und Gender hinkt die Schweiz hinterher»

INTERVIEW Seit 9 Monaten leitet Philippe Bischof Pro Helvetia. Was er alles verändern will und wie er den Zusammenhalt des Landes sieht. Mehr...

«Selbstverständlich sind wir für dieses Land verantwortlich»

SonntagsZeitung Hat die Mehrheit immer recht? Braucht man einen Pass, um Schweizer zu sein? Ein Gespräch zum 1. August mit den Autoren Meral Kureyshi, Jonas Lüscher und Peter Stamm. Mehr...

«Wir kennen das Gegenteil von Demokratie»

INTERVIEW Der libysch-britische Schriftsteller Hisham Matar hofft, dass seiner alten Heimat das syrische Szenario erspart bleibt. Die Flüchtlingspolitik der europäischen Staaten hält er für rassistisch. Mehr...

«Wir brauchen Geduld und einen langen Atem»

Karam Youssef betreibt in Kairo eine Buchhandlung, die auch ein Kulturzentrum ist. Die Hoffnung für die Gesellschaft setzt sie in die Generation, die die Freiheit geschmeckt hat. Mehr...

«Das ist ‹positive Diskriminierung›»

INTERVIEW Dani Landolf, Geschäftsführer des Schweizer Buchhändler- und Verlegerverbandes, erklärt, welche Verlage neu wie viel aus dem Fördertopf des Bundes erhalten. Mehr...

«Was den Iran charakterisiert, ist die totale Inkonsequenz»

Der iranische Autor Amir Hassan Cheheltan kann seine Bücher seit 2007 nicht in seiner Heimat veröffentlichen. Hoffnung schöpft er aus dem fundamentalen Gegensatz von Gesetz und Realität. Mehr...

«Putin ist immer einen Schritt voraus»

Osteuropa-Historiker Jörg Baberowski sagt, die Sanktionen des Westens würden nur der russischen Opposition schaden. Mehr...

Sparen, «wo es nur geht»

Interview Der Diogenes-Verlag hat seinen diesjährigen Auftritt an der Frankfurter Buchmesse abgesagt. Mehr...

«Bei Joyce konnte ich mich immer gut ablenken»

INTERVIEW Fritz Senn, Leiter der Joyce-Stiftung, erhält Dienstagabend den Preis der Zürcher Festspiele. Wir sprachen mit ihm über sein Lebensthema. Mehr...

«Was mich reut, sind Versäumnisse an Courage»

INTERVIEW Adolf Muschg wird heute 80 Jahre alt. Für den Schriftsteller und Germanisten ist das Alter kein Massaker, er orientiert sich an älteren Menschen, die mit sich im Reinen sind. Was nicht heisst, dass sich bei ihm nun die grosse Gelassenheit breitmacht. Mehr...

«Dann mussten wir schon wieder lachen»

Interview Schriftsteller Urs Widmer ist tot. Im Interview erinnert sich Peter Bichsel an einen herzlichen Kollegen und begnadeten Humoristen. Mehr...

Wo sind die Buttons?

Interview Die Protestbuttons des Schweizer Autorenverbandes gegen die Einwanderungsinitiative machten Schlagzeilen. Doch als Besucher der Leipziger Buchmesse fragt man sich: Existieren sie überhaupt? Mehr...

«Heute haben wir mehr nukleare Akteure und unberechenbarere»

Interview Der Erste Weltkrieg wirkt unendlich fern. Und doch erinnern den Politologen Herfried Münkler einige aktuelle Konflikte an die Situation von 1914. Ein Gespräch über China und mögliche Kriegsgefahren. Mehr...

«Sie kämpft wie eine Löwin»

Dem renommierten Suhrkamp-Verlag droht das Aus. Pressechefin Tanja Postpischil über das laufende Insolvenzverfahren und den Gemütszustand der angefeindeten Verlegerin Ulla Unseld-Berkéwicz. Mehr...

«Wie eine Audienz beim Papst»

Prominente Stimmen aus dem Literaturbetrieb äussern sich zum Tod von Marcel Reich-Ranicki. Mehr...

Nicht jeder Mann ist ein potenzieller Kinderschänder

KOMMENTAR Väter trauen sich nicht mehr, Nachbarskinder, die bei ihnen übernachten, ins Bett zu bringen: Diese Verdachtsgesellschaft ist nicht gut für die Kinder. Mehr...

Wie der Krieg ins Wohnzimmer kommt 

Im Landesmuseum öffnet «Imagine 68. Das Spektakel der Revolution». Die Schau verbindet Utopie und Kunst und wählt dafür die äusserst zweckmässige Form der Collage. Mehr...

«Ich wurde aus dem Tod zurückgeholt»

In «Heimkehr» verarbeitet Thomas Hürlimann sein Lazarus-Erlebnis. Wie das Leben als «Krüppel» den Zuger Schriftsteller verändert hat. Mehr...

Fünftausender im Blick

SonntagsZeitung Ein Kurztrekking in Tadschikistan ist auch für Flachländer machbar. Es kombiniert Einfachheit mit Luxus. Mehr...

Das Leben, eine Flickschusterei

Der US-amerikanische Romancier Richard Russo legt in «Immergleiche Wege» vier Erzählungen vor – raffiniert gebaute Texte voller Menschenfreundlichkeit. Mehr...

Tausend Rosen und vier Räder

SonntagsZeitung Der Oman ist ein sicheres Reiseland mit spektakulären Naturerlebnissen – und mit Wüsten- und Bergstrecken ein Paradies für Selbstfahrer. Mehr...

Das hätte er früher befürchten müssen

Autoren von Schmähgedichten wurden in Zeiten von Augustus bis Marie Antoinette böse bestraft. Der ZDF-Satiriker Jan Böhmermann lebt in toleranteren Zeiten. Mehr...

Das Madonnengesicht der Literaturkritik

PORTRÄT Seitenwechsel: Felicitas von Lovenberg, Literaturchefin der FAZ, leitet künftig den Piper-Verlag. Mehr...

Schweizer Lesevorfreude

Neue Romane von Bärfuss, Florescu, Lewinsky und Stamm: Vielleicht wird es ein grosses Literaturfrühjahr. Mehr...

Die Asymmetrie der neuen Kriege

Ukraine, Orient, Terrorismus: Herfried Münkler analysiert die Krisenherde und skizziert Lösungsszenarien. Beim Terrorismus heissen sie: Überwachung und Kampfdrohnen. Mehr...

Er war nicht der grösste, aber der fähigste Kanzler der Deutschen

Im Amt respektiert, im Alter bewundert wie kein anderer: Helmut Schmidt, die «Schmidt-Schnauze», regierte Deutschland von 1974 bis 1982. Sein Abschied von der Macht war bitter. Mehr...

Literarischer Blutdurst

Henning Mankell, Erfinder des schwermütigen Ermittlers Kurt Wallander, ist tot. Seine Bücher sind gesellschaftspolitisch, sein Engagement war es auch. Mehr...

Der Tausendsassa

Kulturchef beim «Spiegel», Mitglied des «Literarischen Quartetts», vielfacher Buchautor und zuletzt Experte in dubiosen Quizshows: Hellmuth Karasek ist tot. Mehr...

Verbotsanträge statt Literaturpreise

Gerhard Zwerenz, der streitbare linke Autor, ist tot. Mehr...

Das biografische Duell

Hanif Kureishi gehört zu den Pionieren des literarischen Multikulturalismus in England. Nächste Woche stellt er in Zürich seinen neuen Roman «Das letzte Wort» vor. Mehr...

Juli Zeh räumt auf

In ihrem neuen Roman «Neujahr» taucht die deutsche Erfolgsautorin tief in das Reich des Schreckens ein. Und wieder auf zu neuer Klarheit.  Mehr...

Dreifache Fahrt ins Fräcktal

Mit dem Roman «Heimkehr» kehrt Thomas Hürlimann nach zwölfjähriger krankheitsbedingter Pause triumphal zu seinem Lesepublikum zurück. Mehr...

Der Virtuose an der Prosa-Orgel

«Königskinder»: Alex Capus versetzt in seinem neuen Roman ein eingeschneites Paar von einem Alpenpass mit Fantasie und Erzählkunst an den französischen Königshof. Mehr...

Gespenster der Geschichte

Der Flüchtling gehört zur Familie: Francesca Melandri erzählt in ihrem Roman «Alle, ausser mir», wie Italien von seiner kolonialen Vergangenheit eingeholt wird.  Mehr...

Wer Schweizer ist, bestimmt er

KOMMENTAR Die Nati sei eine «fast inländerfreie Multikulti-Balkan-Truppe», schreibt Roger Köppel in der «Weltwoche». Das riecht nach Rassismus. Mehr...

Die Ökos sind Esos sind Faschos

TV-KRITIK Im Schwarzwald kauft ein Neonazi-Netzwerk verlassene Höfe und schleust Kita-Betreuer ein. Ein gruseliger «Tatort»? Nein, nur lahm und tapsig. Mehr...

Dann lieber den Oscar abschaffen

Die Schwedische Akademie ist in der schwersten Krise ihrer Geschichte. Sogar der Literaturnobelpreis ist gefährdet. Was tun? Mehr...

Kollegiale Führung ist die beste

Der britische Historiker Archie Brown entzaubert den «Mythos vom starken Führer». Speziell in der Aussenpolitik rächen sich Selbstüberschätzung und Beratungsresistenz. Mehr...

Ratlos im rasenden Wandel

ESSAY Konservativ will heute niemand mehr sein, auch wenn er von einer heilen Welt träumt. Mehr...

Sex und andere Schweinereien

TV-KRITIK Luxushotels in Katar, sexuelle Dienstleistungen in Köln. Der Tatort «Bausünden» war solide gemacht. Mehr...

Das bietet die «Republik»

VIDEO Das lange und laut angekündigte Onlinemagazin ist gestartet. Eine Blattkritik. Mehr...

Brüllen nützt den Rechten

ANALYSE Was der Tumult auf der Frankfurter Buchmesse über die Meinungsfreiheit lehrt. Mehr...

Wenn das Kindermädchen zum Sushi-Messer greift

SonntagsZeitung Leïla Slimanis Roman über die Abgründe des ganz normalen Alltags einer Mittelklassefamilie bewegt Frankreich. Mehr...

Harald Schmidt fehlt schmerzlich

TV-KRITIK Dem neuen «Tatort» aus dem Schwarzwald nimmt die doppelte Tragik – Kinder als Täter und Opfer – alle Krimiqualitäten. Mehr...

Die Moral der Masturbation

Der Franzose Emmanuel Carrère macht aus jedem Thema einen Egotext. In seinem «Russischen Roman» treibt er es damit zu weit. Mehr...

Filme, Bücher, Pop-Alben – das sind unsere Besten 2016

SonntagsZeitung Ein Fötus als Erzähler und fünf eingesperrte Mädchen: Die Listen der Kulturredaktion. Mehr...

Erlesene Tipps für den Sommer

Ferienzeit ist Zeit für gute Bücher. Künstler, Kulturmanager, Leiterinnen von Kulturinstitutionen verraten, mit welcher Lektüre sie selbst die besten Erfahrungen unter der brennenden Sonne gemacht haben. Mehr...

Stichworte

Autoren

Werbung

Weiterbildung

Ausbildung & Weiterbildung Finden Sie die passende Weiterbildung Technischer Kaufmann, Deutsch lernen, Coaching Ausbildung, Präsentationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung

Service

Schnelle Info für zwischendurch

Lesen Sie die Nachrichten aus der Region in Echtzeit.

Service

Von Kino bis Festival

Finden Sie hier die schönsten Events in unserer Region.