Zum Hauptinhalt springen

Berner StadtratGrünes Licht für Start von Fusionsprozess

Das Parlament unterstützt Stadtpräsident Alec von Graffenried (GFL) und spricht sich klar dafür aus, das Fusionsprojekt mit Ostermundigen zu starten.

Stadtpräsident Alec von Graffenried – hier auf dem Ex-Swisscom-Hochhaus an der Gemeindegrenze – ist zufrieden, dass der Stadtrat Fusionsverhandlungen mit Ostermundigen zustimmt.
Stadtpräsident Alec von Graffenried – hier auf dem Ex-Swisscom-Hochhaus an der Gemeindegrenze – ist zufrieden, dass der Stadtrat Fusionsverhandlungen mit Ostermundigen zustimmt.
Foto: Nicole Philipp

Ein Jahrhundertprojekt! So nannte SP-Stadträtin Ingrid Kissling-Näf das Vorhaben der Stadt Bern, mit der Nachbargemeinde Ostermundigen ein Fusionsprojekt aufzugleisen. Ihre Parteikollegin Patrizia Mordini betonte, dass «wir als Stadtregion Bern in der Schweiz ein anderes Gewicht haben werden».

Tatsächlich? Manchmal wurde man bei der gestrigen Debatte den Eindruck nicht los, das Stadtparlament rede gerade über die visionäre Idee, die 13 Gemeinden des Agglomerationsrings zu Gross-Bern zusammenzuschliessen. Doch in Tat und Wahrheit ist es ein doch eher kleines Brötchen, das Bern zu backen gedenkt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.