Zum Hauptinhalt springen

Hilfe in der Corona-KriseStadtberner Sozialpreis geht an drei Corona-Hilfsprojekte

«Local Hero», Verein Kirchliche Gassenarbeit und der Verein Medina erhalten den diesjährigen Sozialpreis der Stadt Bern. Der Preis ist mit je 6000 Franken dotiert.

Webseite "Local Hero".
Webseite "Local Hero".
zvg/Stadt Bern

Der Sozialpreis 2020 der Stadt Bern geht an drei Projekte, die sich in der Coronakrise besonders engagiert haben. Je 6000 Franken erhalten die Initianten von «Local Hero», der Verein für Kirchliche Gassenarbeit und der Verein Medina, wie die Stadt am Freitag mitteilte.

Mit der über Nacht programmierten Webseite «Local Hero» informierten Nik Eugster, Janine Vultier, Manu Trachsel und Paddy Käser die Bevölkerung während des Lockdowns über Einkaufs- und Unterstützungsmöglichkeiten für das lokale Gewerbe. Auch wurde täglich ein Newsletter mit Tipps versandt.

Der Verein Kirchliche Gassenarbeit rekrutierte während der Coronakrise in kürzester Zeit 50 zusätzliche Freiwillige, um Randständige in prekären Verhältnissen zu unterstützen. So wurden Sammelaktionen für Grundnahrungsmittel durchgeführt und Lebensmittelspenden von Restaurants und Geschäften abgeholt.

Lebensmittelhilfe des Vereins Kirchliche Gassenarbeit.
Lebensmittelhilfe des Vereins Kirchliche Gassenarbeit.
zvg/Stadt Bern

Der Verein Medina wiederum betreibt auf der Schützenmatte in drei Schiffscontainern ein mobiles Gemeinschaftszentrum. Dabei wird an drei Wochentagen gratis Essen angeboten. Zudem werden niederschwellig Deutschkurse oder Unterstützung bei Bewerbungsschreiben angeboten.

Container des Vereins Medina auf der Berner Schützenmatte.
Container des Vereins Medina auf der Berner Schützenmatte.
zvg/Stadt Bern

Der Sozialpreis ist dieses Jahr mit insgesamt 18'000 Franken dotiert. Er wird einmal pro Jahr von der Warlomont-Anger-Stiftung und der Stadt Bern ausgerichtet. Für 2020 gingen 25 Bewerbungen ein. Voraussetzung ist Freiwilligenarbeit sowie langfristiges Engagement.

Jurypräsidentin und Gemeinderätin Franziska Teuscher gab die Gewinnerinnen am Freitag per Videobotschaft bekannt:

sda/tag