Zum Hauptinhalt springen

Revidierter RichtplanStadt will vielfältiges Zentrum in Ausserholligen

Der Berner Gemeinderat hat den Richtplan von 1994 für den Entwicklungsschwerpunkt Ausserholligen überarbeitet.

Gehört zum ESP Ausserholligen: Der Europaplatz.
Gehört zum ESP Ausserholligen: Der Europaplatz.
Foto: Archiv/Valérie Chételat

Im kantonalen Entwicklungsschwerpunkt Ausserholligen soll ein dicht genutztes, attraktives und vielfältiges Zentrum entstehen. Dieses Ziel verfolgt der Berner Gemeinderat mit dem revidierten Richtplan, den er am Donnerstag in die Vernehmlassung schickt.

Der bestehende Richtplan stammt aus dem Jahr 1994. Seither wurden wesentliche Teile umgesetzt, beispielsweise der Europaplatz, das Haus der Religionen und das Bildungszentrum Pflege. Eine Überarbeitung habe sich aufgedrängt, zumal die Nachfrage nach Wohnraum stark gestiegen sei, teilte der Gemeinderat am Mittwoch mit.

Der Richtplan ist für die Behörden verbindlich. Er verfolgt die Vision, den Entwicklungsschwerpunkt zu einem Dreh- und Angelpunkt für Dienstleistungen, Gewerbe, Wohnen, Bildung, Sport, Erholung und Kultur zu entwickeln. Die Menschen sollen nicht nur im Gebiet arbeiten und wohnen, sondern auch ihre Freizeit verbringen können.

In Kraft tritt der Richtplan voraussichtlich Ende 2021. Weil er in der Kompetenz des Gemeinderates liegt, muss er weder dem Stadtrat noch der Stimmbevölkerung unterbreitet werden.

mb/sda