Zum Hauptinhalt springen

Kritik an Autobahnausbau«Spurwechsel» auf Überholspur

Der Berner Verein Spurwechsel schaltet in seinem Kampf gegen Mehrverkehr einen Gang höher: Er vernetzt sich mit Widerstandsgruppen im ganzen Land.

Hartnäckiger Kritiker: Markus Heinzer, Präsident des Vereins Spurwechsel, findet, die Zeit für Strassenausbauten sei abgelaufen.
Hartnäckiger Kritiker: Markus Heinzer, Präsident des Vereins Spurwechsel, findet, die Zeit für Strassenausbauten sei abgelaufen.
Foto: Raphael Moser 

Gegnerinnen und Gegner von Autobahnausbauten in der Schweiz sind eine spezielle Spezies und könnten der biblischen Legende von David und Goliath entsprungen sein: Sie sind typischerweise in lokal verankerten Kleingrüppchen organisiert und verausgaben sich in oft jahrzehntelangen zähen Kämpfen gegen die gut dotierten Verwaltungen von Bund und Kantonen sowie die Strassenverkehrslobby. Mitunter trotzdem mit Erfolg: In Biel wird die erbitterte Auseinandersetzung um den umstrittenen Westast der A5 nun wohl in einem Kompromiss enden, was einem Sieg der Gegner gleichkommt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.