Zum Hauptinhalt springen

Zürcher glückhafte Sieger

Innerhalb von 144 Sekunden machten die ZSC Lions in Ambri im Schlussabschnitt aus einem 0:1 ein 2:1. Am Ende siegten die Zürcher 3:1.

Die Lions boten bloss 20 Stunden vor dem Derby gegen die Kloten Flyers (Spielbeginn am Samstag 15.45 Uhr!) Minimalisten-Eishockey. Sie konzentrierten sich auf die Defensive und schienen das 0:0 über die Zeit bringen zu wollen. Erst als Ambri nach bloss 28 Sekunden im Schlussabschnitt durch Paolo Duca mit dem 27. Torschuss (aus einem unmöglichen Winkel) endlich in Führung ging, reagierten die Zürcher umgehend.

Scheinbar mühelos kippten sie in den folgenden sechs Minuten mit der Tordoublette durch Jan Alston (45.) und Patrik Bärtschi (47.) die Partie. Das siegsichernde 3:1 erzielte Jean-Guy Trudel 28 Sekunden vor Schluss ins leere Tor.

Valascia. -- 3194 Zuschauer. -- SR Rochette, Kehrli/Küng. -- Tore: 41. (40:28) Duca 1:0. 45. Alston (Seger, Adrian Wichser/Ausschluss Marghitola) 1:1. 47. Patrik Bärtschi (Schommer, Daniel Schnyder) 1:2. 60. (59:32) Trudel (Gardner, Seger) 1:3 (ins leere Tor). -- Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Ambri-Piotta, 5mal 2 Minuten gegen die ZSC Lions. -- PostFinance-Topskorer: Duca; Seger.

Ambri-Piotta: Bäumle; Gautschi, Kutlak; Mattioli, Kobach; Casserini, Marghitola; Fabian Stephan; Law, Clarke, Adrian Brunner; Duca, Stirnimann, Demuth; Walker, Westrum, Murovic; Botta, Schönenberger, Juri; Bianchi.

ZSC Lions: Sulander; Daniel Schnyder, Seger; Geering, Stoffel; Reist, Suchy; Pascal Müller; Gardner, Adrian Wichser, Trudel; Monnet, Alston, Bastl; Patrik Bärtschi, Pittis, Schommer; Krutow, Oliver Kamber, Grauwiler.

Bemerkungen: Ambri-Piotta ohne Bundi, Horak und Schneider, ZSC Lions ohne Schelling, Bühler (alle verletzt) und Sejna (überzähliger Ausländer). -- Timeout Ambri (58.).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch