ABO+

In der Wiege der Skistars trinkt man Rentierblut zum Abendessen

600 Einwohner, 132 Weltcupsiege: Im schwedischen Polarkreis-Kaff Tärnaby gibt es keine Ablenkung, es gibt eigentlich nur Schnee.

In Tärnaby hat jeder Star seinen eigenen Hügel oder Skilift. So auch Anja Pärson (nicht im Bild). Foto: PD

In Tärnaby hat jeder Star seinen eigenen Hügel oder Skilift. So auch Anja Pärson (nicht im Bild). Foto: PD

Es ist 18 Uhr, und das Geisterdorf wird zum Leben erweckt. Die von den Lichtmasten flankierte Piste erleuchtet, ein alter Mann mit Wollmütze drückt den Knopf beim Skilift. 2 Riesenslalomkurse sind ausgeflaggt, 4 Trainer geben Anweisungen, 14 Kinder fahren hinunter und wieder hinauf, unermüdlich. Es ist Donnerstagabend, aber das spielt keine Rolle, weil das Bild immer das gleiche ist: von Ende Oktober bis Anfang Mai. Jeden Tag.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt