Zum Hauptinhalt springen

Vonns Kamerafahrt ärgert den Ski-Verband

Der US-Ski-Star hat sein Trainingsvideo von St. Moritz veröffentlicht. Dem Internationalen Ski-Verband FIS passt das überhaupt nicht in den Kram.

Lindsey Vonn unternimmt alles, um ihren zahlreichen Verehrern und Fans etwas zu bieten. Deshalb hat das Ski-Ass sein Versprechen wahr gemacht und ihren ersten Trainingslauf von St. Moritz, den sie mit einer kleinen Kamera aufnahm, auf Facebook gestellt. «Mir geht es darum, meinen Fans zu zeigen, was ich auf der Strecke sehe», erklärt die 27-jährige Amerikanerin.

Der Haken: Die FIS hatte nämlich etwas gegen Vonns Kamerafahrt und verbot ihr diese rasante Talfahrt mit der Mini-Kamera. Die Gralshüter der Alpinen sind nun der Meinung, dass die Skifahrerin aus zwei Gründen gegen die Sicherheitsregelungen verstossen habe. Dass die eigenwillige Amerikanerin überhaupt mit der Kamera runter fuhr, war allerdings auch ein Lapsus des Verbandes. Atle Skardal, der norwegische Renndirektor der Frauen, sagt: «Lindsey Vonn hätte niemals mit dem Ding auf dem Kopf aus dem Starthaus fahren dürfen. Das haben wir übersehen.»

Fazit: Die Fans haben das Video-Vergnügen, die Fahrerin hat den Ärger mit der FIS.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch