Zum Hauptinhalt springen

Vonn verpasst Podest und tröstet sich mit Kristall

Lindsey Vonn holte sich beim Weltcup-Finale in Schladming wie erwartet die Kristallkugel im Super-G. Das Rennen war für die US-Amerikanerin aber eine Enttäuschung.

Für einmal geschlagen: Lindsey Vonn.
Für einmal geschlagen: Lindsey Vonn.
Keystone

Bei der letzten Zwischenzeit, weniger als 20 Fahrsekunden vor dem Ziel, lag Vonn 1,22 Sekunden vor der späteren Siegerin Viktoria Rebensburg aus Deutschland. Doch wegen eines zeitraubenden Fehlers, der auf eine Fehlinformation ihrer Betreuer zurückging, fiel die Amerikanerin noch um fünf Positionen zurück – mit 0,57 Sekunden Rückstand.

Im Kampf um den Disziplinen-Weltcup war dies mehr als ausreichend, da Vonn mit dem komfortablen Vorsprung von 95 Punkten auf die Österreicherin Anna Fenninger, die in Schladming Vierte wurde, ins Rennen gegangen war.

Eine weitere Enttäuschung setzte es für die Schweizer Speedfahrerinnen ab. Lara Gut klassierte sich als Beste der Swiss-Ski-Equipe mit 1,19 Sekunden Rückstand auf dem 13. Rang. Martina Schild (19.) und Fränzi Aufdenblatten (20.) blieben trotz guten Startnummern ohne Weltcup-Punkte.

Schladming (Ö). Weltcup-Super-G der Frauen: 1. Viktoria Rebensburg (De) 1:24,54. 2. Julia Mancuso (USA) 0,18 zurück. 3. Marion Rolland (Fr) 0,21. 4. Anna Fenninger (Ö) 0,53. 5. Leanne Smith (USA) 0,55. 6. Lindsey Vonn (USA) 0,57. 7. Tina Maze (Sln) 0,82. 8. Anja Pärson (Sd) 0,94. 9. Elena Curtoni (It) 0,96. 10. Tina Weirather (Lie) 0,98. Ferner: 13. Lara Gut (Sz) 1,19. 17. Maria Höfl-Riesch (De) 1,57. 19. Martina Schild (Sz) 1,74. 20. Fränzi Aufdenblatten (Sz) 1,75. - Lindsey Vonn Gewinnerin im Super-G-Weltcup.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch