Zum Hauptinhalt springen

Vogel setzt in Bulgarien zu Höhenflug an

Der Nidwaldner zeigte im ersten Lauf des Weltcup-Slaloms in Bansko in Bulgarien eine nie erwartet starke Leistung. Mit Nummer 49 setzte sich Markus Vogel auf Platz 8.

Starker Auftritt: Markus Vogel hat beim Weltcup-Slalom in Bulgarien eine gute Ausgangslage.
Starker Auftritt: Markus Vogel hat beim Weltcup-Slalom in Bulgarien eine gute Ausgangslage.
Keystone

In Abwesenheit von Silvan Zurbriggen schien in Bansko für die Schweizer Alpinen kein Spitzenplatz möglich, doch bei Halbzeit sieht es verheissungsvoll aus. Vogel verlor lediglich 74 Hundertstel auf die Bestzeit des Österreichers Mario Matt. nur gut drei Zehntel liegt der 27-jährige Innerschweizer hinter dem drittplatzierten Schweden André Myhrer. Vogel hat in diesem Winter, seinem bisher besten überhaupt, schon zweimal aufhorchen lassen. 13. wurde er in Val d'Isère, 15. in Schladming.

Neben Vogel schafften auch der Bündner Marc Gini als 20. und der Walliser Justin Murisier als 29. die Qualifikation für den zweiten Lauf.

ÖSV-Duo führt

An der Spitze liegen zwei Österreicher. Es führt Mario Matt, 12 Hundertstel vor Reinfried Herbst. Matt scheint auf dem Weg zurück an die absolute Weltspitze. Der 31-jährige Tiroler, 2001 und 2007 Weltmeister im Slalom, hatte zu Beginn der Saison mit hohen Nummern starten müssen, nachdem er im Winter zuvor nie auf Touren gekommen war. Mit Nummer 43 erkämpfte er sich aber in Adelboden den 4. Platz, und auch zuletzt an der WM in Garmisch wurde er Vierter, was ihm wieder eine bessere Startnummer eingetragen hat. Diese nutzte er in Bansko resolut. Mit der 12 setzte sich Matt an die Spitze.

si/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch