Zum Hauptinhalt springen

Schilds Serie reisst in Kranjska Gora

Während Marlies Schild im 1. Lauf ausschied, gewinnt mit Michaela Kirchgasser eine andere Salzburgerin den Weltcup-Slalom in Kranjska Gora.

Nach fünf Siegen in Serie der Ausfall: Marlies Schild.
Nach fünf Siegen in Serie der Ausfall: Marlies Schild.
Keystone

Nachdem sie die ersten fünf Slaloms des Winters für sich entschieden hatte, attackierte Marlies Schild in Kranjska Gora etwas zu sehr. Die 30-jährige Salzburgerin, die vor fünf Jahren auch den letzten Frauen-Slalom auf diesem Hang gewonnen hatte, scheiterte bei einer tückischen Kombination im oberen Teil. Der erste Slalom-Ausfall seit einem Jahr war perfekt.

Mit Michaela Kirchgasser profitierte eine Teamkollegin aus dem gleichen Bundesland. Die 26-Jährige aus Filzmoos fuhr den zweiten Weltcupsieg ihrer Karriere heraus. Im Februar 2007 in der Sierra Nevada war Kirchgasser im Riesenslalom die Schnellste gewesen.

Die Salzburgerin hatte einst schon als 16-Jährige im Weltcup debütiert, hatte aber zuletzt eine Trainingspause einlegen müssen, weil sie sich auf dem Weg zum 3. Platz in Zagreb eine Knochenprellung am Schienbeinkopf zugezogen hatte. Nun triumphierte Kirchgasser vor der Finnin Tanja Poutiainen, der Slowakin Veronika Zuzulova und Lokalheldin Tina Maze.

Ehrenrettung durch Holdener

Vom Schweizer Quartett kam nur Wendy Holdener ins Ziel und in den zweiten Lauf. Die 18-jährige Schwyzerin erreichte mit dem 20. Platz ein weiteres achtbares Resultat. Teamleaderin Denise Feierabend schied nach vier Slalom-Klassierungen zwischen 15 und 22 und einer guten ersten Zwischenzeit (0,24 Sekunden Rückstand) eingangs Zielhang aus - zum ersten Mal in diesem Winter.

Nadja Vogel und Marine Oberson verabschiedeten sich schon vor der ersten Zwischenzeit. Lara Gut hatte wegen Schmerzen im linken Fuss auf das Rennen verzichtet, um sich für die Heimspiele von nächster Woche in St. Moritz zu schonen.

si

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch