Zum Hauptinhalt springen

«Rechnen bremst, ich fahre lieber»

Lara Gut steht vor ihrem ersten Triumph im Gesamtweltcup, blendet dies jedoch aus. Die Entscheidung kann bereits am Wochenende auf der Lenzerheide fallen.

Lacht viel und strahlt Gelassenheit aus: Lara Gut will in der Lenzerheide möglichst viele Punkte gewinnen.
Lacht viel und strahlt Gelassenheit aus: Lara Gut will in der Lenzerheide möglichst viele Punkte gewinnen.
Keystone

Die Fragen ähneln sich, die Antworten sind sinngemäss stets die gleichen. Lädt Lara Gut wie vor dem Heimspiel auf der Lenzerheide zum Mediengespräch, dreht sich seit Wochen fast alles um den Gesamtweltcup. Wobei die Tessinerin gebetsmühlenartig betont, die grosse Kristallkugel werde sie erst am 20. März interessieren, am letzten Tag des Weltcupfinals in St. Moritz. Es fallen dann Sätze wie: «Ich will Spass haben und noch möglichst viele Punkte gewinnen.» Oder: «Rechnen bremst, ich fahre lieber.» Die Begründung für ihr Verhalten ist so simpel wie einleuchtend: «Im Skisport kann in ganz kurzer Zeit sehr viel passieren.» Die Spitze sei oft schnell erreicht, «aber ebenso schnell bist du wieder weg vom Fenster».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.