Poisson prallte mit hohem Tempo gegen Baum

Der französische Skifahrer hatte erst einen Ski verloren und fuhr dann durch ein Sicherheitsnetz. Der Unfall könnte auf schlechte Sicherheitsvorkehrungen zurückzuführen sein.

Unfall-Tod auf der Piste: David Poisson im Jahr 2003 in Kitzbühel nach einem Super-G-Rennen.

(Bild: Keystone Alexander Klein)

Gemäss ersten Erkenntnissen zum Unfallhergang verlor David Poisson im untersten Teil der Trainingsstrecke in Nakiska in einer Kompression einen Ski. Danach flog der 35-jährige Franzose durch das Sicherheitsnetz und prallte mit immer noch hohem Tempo gegen einen Baum, wie der französische Skiverband heute bekanntgab. «Als wir an der Unfallstelle ankamen, konnten wir nur noch den Tod dieser Person feststellen», so ein Sprecher der medizinischen Rettungskräfte. Wiederbelebungsversuche des Rettungsteams blieben ohne Erfolg.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt