Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Nebel am Chuenisbärgli

«Regen macht schön - die Stimmung ist trotzdem super»: Selina, Sandra, Livia, Anja und Eliane aus Konolfingen weilen das ganze Wochenende in Adelboden; sie freuen sich nun auf den morgigen Slalom.
Im Weltcup-Pintli hinter der Zieltribüne wird Gemütlichkeit versprochen- die gedeckten Plätze jedenfalls sind ein gefragtes und entsprechend rares Gut.
Nächtlich trüber Morgen auf dem Parkplatz auf dem Flugplatz Reichenbach, wo vor 6 Uhr die ersten Autos von Weltcup-Besuchern und Helfern eintreffen. Mit gegen hundert Shuttlebussen werden die Skifans von hier und ab dem Bahnhof Frutigen direkt ins Weltcupdorf am Fusse des Adelbodner Chuenisbärglis gebracht. Die Wetterfrösche haben leider Recht behalten: Es regnet im Oberland. Ob die Veranstalter die mit riesigem Aufwand hergerichtete Rennpiste in befahrbarem Zustand haben halten können? Das ist die Frage, welche die frühmorgendlich Anreisenden umtreibt.
1 / 22

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessenLogin