Zum Hauptinhalt springen

Kein Training am Lauberhorn wegen Nebels

Am Lauberhorn kann am Donnerstag nicht trainiert werden. Dichter Nebel verhindert einen geregelten Trainings-Ablauf.

Dichter Nebel im Rennbereich von Wengen. Darum kann heute nicht trainiert werden.
Dichter Nebel im Rennbereich von Wengen. Darum kann heute nicht trainiert werden.
zvg

Auf das Programm in Wengen, das am Freitag mit der Super-Kombination beginnt, am Samstag mit der Abfahrt fortgesetzt und am Sonntag mit dem Slalom abgeschlossen wird, hat die Absage keinen Einfluss. Am Mittwoch konnte bei deutlich besserem Wetter als befürchtet die Piste auf ihrer gesamten Länge von knapp viereinhalb Kilometern befahren werden, so dass die Bedingungen für die Lauberhorn-Abfahrt vorzeitig erfüllt waren. Ausserdem hätten nur noch gut die Hälfte der gemeldeten Fahrer das Abschlusstraining bestritten.

Die Organisatoren der Wengener Weltcup-Abfahrt hatten diese Wetterverschlechterung bereits vorausgesehen. Deshalb war schon am Dienstag erstmals auf verkürzter Strecke trainiert worden. Auch am Mittwoch konnten die Fahrer die eisige Strecke am Lauberhorn testen.

In beiden Trainings war Patrick Küng der schnellste Schweizer. Die Lauberhorn-Abfahrt findet am Samstag statt. Schon am Freitag wird eine Super-Kombination bestritten.

si/tan

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch