Zum Hauptinhalt springen

Historischer Schweizer Triumph bei den Kombinierern

Tim Hug sorgt im russischen Tschaikowski für eine Sensation. Der Solothurner feiert völlig überraschend seinen ersten Weltcup-Sieg in der Nordischen Kombination.

Sensationeller Sieg: Kombinierer Tim Hug überrascht die Konkurrenz in Russland.
Sensationeller Sieg: Kombinierer Tim Hug überrascht die Konkurrenz in Russland.
Keystone

Tim Hug, der nach dem Springen auf Platz 10 gelegen hatte, triumphierte dank einer starken Leistung im Langlauf mit 5,7 Sekunden Vorsprung vor dem Deutschen Björn Kircheisen. Der 26-Jährige Solothurner sorgte damit für den ersten Schweizer Weltcup-Sieg bei den Kombinierern seit dem 19. März 1994. Damals hatte Hippolyt Kempf in Thunder Bay (Ka) seinen letzten von insgesamt fünf Weltcup-Siegen errungen. Hug verschärfte auf dem letzten der zehn zu absolvierenden Langlauf-Kilometern das Tempo, sodass sein letzter Verfolger Wilhelm Denifl (Ö) abreissen lassen musste.

Hugs zuvor bestes Resultat im Weltcup datiert vom Januar 2013, als er in Klingenthal Neunter geworden war. Kurz vor Weihnachten hatte Hug dank Rang 13 in Schonach (De) das Olympia-Ticket für Sotschi gelöst.

si

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch