Zum Hauptinhalt springen

«Das ist mehr Wert als der WM-Titel»

Daniel Albrecht hat bei seinem viel beachteten Comeback im Weltcup mit Rang 21 im Riesenslalom von Beaver Creek alle überrascht - 22 Monate nach seinem fatalen Sturz in Kitzbühel.

David Bernold (si), Beaver Creek
Der Blick auf die Uhr: Daniel Albrecht kann mit seinem Comeback im Weltcup mehr als zufrieden sein.
Der Blick auf die Uhr: Daniel Albrecht kann mit seinem Comeback im Weltcup mehr als zufrieden sein.
Keystone

Endlich wieder den Rennalltag erleben, endlich wieder Bestandteil des Zirkus zu sein, in dem er bis zu seinem Unfall am 22. Januar 2009 auf der Streif eine der prägenden Figuren gewesen war. Nunmehr hatte der Fiescher für sich eine andere Rolle vorgesehen. Den ersten Versuch, sich nach der Zwangspause wieder mit den Besten zu messen, hatte er als Standortbestimmung deklariert. Er wollte lediglich wissen, wo er im Vergleich zur Elite steht, wie weit seine Fortschritte als Skirennfahrer bereits wieder gediehen sind. Die Klassierung und die gefahrene Zeit würden nicht im Zentrum stehen, hatte Albrecht zwei Tage vor seiner Rückkehr gesagt. Er gehe ohne Erwartungen und ohne Druck an den Start, er wolle einfach wieder den Rennalltag spüren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen