Zum Hauptinhalt springen

«Ältere Mütter soll man nicht abschreiben»

Selina Gasparin hat im Biathlon vieles bewegt und vieles gesehen. Aber noch nie stand eine Schweizerin oder ein Schweizer zuoberst auf einem WM-Podest.

Sie gewann Olympiasilber und startet zu ihrer 10. WM: Läuft es ihr gut, könnte Selina Gasparin (35) «noch 100 Jahre» weitermachen.
Sie gewann Olympiasilber und startet zu ihrer 10. WM: Läuft es ihr gut, könnte Selina Gasparin (35) «noch 100 Jahre» weitermachen.
Antonio Bat, Keystone

Diese Frau hat einen starken Willen. Wie sie alles so ordnen und organisieren kann, dass das eine im Mittelpunkt steht, ohne dass anderes vernachlässigt wird. So ist Selina Gasparin ihren Weg gegangen. Die Engadinerin studierte drei Jahre in Norwegen, um dem Sport genügend Platz einräumen zu können. Dem Sport, den in der Schweiz niemand so richtig ernst nahm. Biathlon, und erst noch eine Frau. Erfolgsaussichten: erfahrungsgemäss sehr gering.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.