Ammann segelt knapp am Podest vorbei

Simon Ammann verpasst bei seiner WM-Hauptprobe in Klingenthal (De) das Podest nur knapp. Der Toggenburger beendet das Weltcupspringen von der Grossschanze als Vierter.

Die Form scheint zu stimmen: Simon Ammann wird im Bundesland Sachsen guter Vierter.

Die Form scheint zu stimmen: Simon Ammann wird im Bundesland Sachsen guter Vierter.

(Bild: Keystone)

Am Ende fehlten Simon Ammann, der in der Vogtland-Arena im deutschen Bundesland Sachsen zwei gute Versuche zeigte, drei Punkte für Platz 3, mit dem der Seriensieger Gregor Schlierenzauer (Ö) vorlieb nehmen musste. Bereits nach dem ersten Durchgang, als Ammann bei für ihn guten Windbedingungen bis auf 137,5 m segelte, war der Schweizer im 4. Rang klassiert gewesen. Mit lediglich 1,5 Punkten Rückstand auf den in Führung liegenden Jaka Hvala durfte der vierfache Olympiasieger gar auf seinen 21. Weltcupsieg, den ersten seit März 2011, hoffen.

Hvala behielt im Finaldurchgang die Nerven, sprang auf 133 m und liess sich so nicht mehr von der Spitze verdrängen. Am Ende siegte der Slowene mit 4,9 Zählern Vorsprung auf den ebenfalls überraschenden Japaner Taku Takeuchi. Der überlegene Weltcup-Leader Schlierenzauer, nach dem ersten Durchgang mit besten Chancen auf den 49. Weltcupsieg als Zweiter klassiert, büsste noch eine Position ein.

Für Ammann war es der letzte Wettkampf vor den Weltmeisterschaften im Val di Fiemme (20. Februar bis 3. März). Der vierfache Olympiasieger wird wie die übrigen Schweizer Springer auf das Weltcup-Skifliegen am Wochenende in Oberstdorf (De) verzichten.

si

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt