«Der Silbermantel hat nicht alle happy gemacht»

Simon Ammann spricht über die neue Olympiabekleidung – und seinen aktuellen Formstand.

Die neue Olympiakollektion ist da: Simon Ammann spricht über seine Lieblingsstücke und sportliche Ambitionen. Video: Fabian Sangines

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Statistisch gesehen, wäre er wieder an der Reihe: Acht Jahre nach seinem zweiten Doppelolympiasieg geht Simon Ammann wieder bei den Winterspielen an den Start. Auch zwischen seinen beiden Sternstunden in Salt Lake City 2002 und Vancouver 2010 vergingen acht Jahre. Wieso also nicht wieder ein grosser Coup?

Für Aufsehen sorgte der Skispringer an Olympia übrigens nicht nur sportlich, sondern jeweils auch modisch. Sei es mit dem legendären Silberumhang in Salt Lake City oder seiner speziellen Sonnenbrille in Vancouver. Jetzt ist er der erste Athlet, der die offizielle Olympiabekleidung für Pyeongchang anprobieren darf.

Welche in der Vergangenheit neben dem Silbermantel von Salt Lake City seine Lieblingsstücke waren und ob der Olympia-Fahrplan stimmt, verrät der 36-Jährige im Video oben. (Tages-Anzeiger)

Erstellt: 22.01.2018, 17:19 Uhr

Artikel zum Thema

Damien Brunner nicht an Olympia - dafür mehr Ruhe?

KOMMENTAR Nationaltrainer Patrick Fischer verzichtet in Pyeongchang auf seinen Kumpel. Auch Tanner Richard fehlt. Mehr...

Tristan Scherwey für Olympische Spiele nominiert

Mit diesen Spielern reist Nati-Coach Patrick Fischer an die Olympischen Spiele in Pyeongchang. Mehr...

Service

Schnelle Info für zwischendurch

Lesen Sie die Nachrichten aus der Region in Echtzeit.

Kommentare

Service

Von Kino bis Festival

Finden Sie hier die schönsten Events in unserer Region.

Die Welt in Bildern

Kampf gegen Rassismus: Ein Demonstrant protestiert gegen die Kundgebung «Liberty of Death», eine Versammlung von Rechtskonservativen vor der Seattle City Hall in Seattle, Washington. (18. August 2018)
(Bild: Karen Ducey/AFP/Getty) Mehr...