Zum Hauptinhalt springen

Weltmeisterin Weisshaupt in den Halbfinals

Das Schweizer Aushängeschild Vonarburg/Stofer müssen im Doppelzweier die Hoffnungsläufe bestreiten. Pamela Weisshaupt hat es auf dem direkten Weg geschafft.

André Vonarburg und Florian Stofer verpassten zum Auftakt der WM in Poznan (Pol) die direkte Qualifikation für die Halbfinals. Stattdessen muss der Schweizer Doppelzweier den Umweg über die Hoffnungsläufe in Kauf nehmen.

Jeweils die ersten zwei Boote der drei Vorlauf-Serien kamen eine Runde weiter. Vonarburg und Stofer, die Aushängeschilder des Schweizerischen Ruderverbandes und des Seeclub Sempach, scheiterten als Dritte um gut zweieinhalb Sekunden an den zweitklassierten Slowenen Luka und Jan Spik. Der Einzug in die Halbfinals müsste dennoch eine Formalität sein, die es am Dienstag zu erledigen gilt.

In den nichtolympischen Bootsklassen stiess Titelverteidigerin Pamela Weisshaupt im Leichtgewichts-Skiff als Siegerin der ersten Serie problemlos in die Halbfinals vor. Bei den Männern wurde pro Vorlauf nur ein Halbfinal-Platz vergeben, auf den der Romand Frederic Hanselmann (3.) keine Aussichten hatte.

Der leichte Vierer ohne mit Patrick Joye, Lucas Tramer, Silvan Zehnder und Mario Gyr sowie der leichte Zweier ohne mit Simon Niepmann und Oliver Angehrn nehmen ihr Pensum erst heute Montag auf. und Luzern gewonnen hat.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch