Zum Hauptinhalt springen

Viele Favoriten und Schweizerinnen mit Herzblut

Am Freitag beginnt die Frauenvolleyball-EM in der Schweiz und in Deutschland. Die Spielerinnen Anika Schulz, Sarina Schafflützel und der Trainer Guilermo Gallardo von Volley Köniz wagen eine Prognose.

Als Anwärter auf den Titel werden gleich mehrere Mannschaften genannt. Sowohl für Trainer Guilermo Gallardo als auch für die Spielerin Anika Schulz von Volley Köniz ist klar, dass vier bis fünf Mannschaften den Sieg unter sich ausmachen werden. Die Teams aus Russland und Serbien werden von beiden genannt. Einzig Sarina Schafflützel gibt einen klaren Tipp ab: «Ich habe das Gefühl, die Deutschen gewinnen», so die Spielerin von Köniz.

Auch der Schweizer Mannschaft werden nicht allzu schlechte Chancen attestiert. «Die können locker aufspielen. Sie haben jetzt drei Jahre lang hart dafür trainiert», ist Anika Schulz überzeugt. Es wäre eine riesige Überraschung , wenn sie die Vorrunde schaffen würden, so Schulz weiter.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch