Zum Hauptinhalt springen

«Toiletgate», Knopf im Ohr, Joghurt und ein Büchlein

Nicht alle haben sich am Schachbrett wie Könige benommen. Auch zwei Weltmeister schummelten wohl.

Der Russe Michail Botwinnik, sechster Weltmeister der Geschichte, ging schon mal auf die Toilette, um in seinem schwarzen Büchlein nachzuschauen, wie er die Eröffnung spielen muss. Das war vor dem Zweiten Weltkrieg.

Auch sein Landsmann Anatoli Karpow soll nicht immer fair gespielt haben. Dem zwölften Weltmeister war unterstellt worden, er würde von seiner Crew während des WM-Kampfes 1978 gegen den russischen Systemkritiker Viktor Kortschnoi geheime Botschaften über die Farbe von Joghurtbechern empfangen (Heidelbeeren bedeuteten «Angriff», Erdbeeren «Verteidigung», usw.).

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.