Stucki: «Der Sieg muss das Ziel sein»

Vor dem Unspunnen-Schwinget spricht der favorisierte Seeländer Christian Stucki (32) über seinen Formaufbau, den Gegner Daniel Bösch und seine Ambitionen.

Mitfavorit Christian Stucki muss am Sonntag im 1. Gang gegen Schwägalp-Sieger Daniel Bösch ran.

Mitfavorit Christian Stucki muss am Sonntag im 1. Gang gegen Schwägalp-Sieger Daniel Bösch ran.

(Bild: Andreas Blatter)

Im Anschwingen duellieren Sie sich mit Daniel Bösch. Sind Sie zufrieden mit dieser Einteilung?
Christian Stucki: Ich rechnete damit. Am Unspunnen-Schwinget kriegst du zu Beginn sowieso einen Brocken. Und weil ich Stucki heisse, wird es mir im zweiten, dritten, vierten, fünften und sechsten Gang auch so ergehen.

Bösch dürfte Ihnen liegen . . .
. . . mag sein. Aber den muss man zuerst einmal auf den Rücken legen.

Weshalb liessen Sie am Sonntag den Schwägalp-Schwinget aus?
Ich hatte ganz leichte muskuläre Probleme, nun ist alles wieder in Ordnung. Es ging aber vor allem darum, so kurz vor dem Saisonhöhepunkt nichts mehr zu riskieren, mich etwas zu erholen. Für die Teamkollegen tat es mir leid.

Sie haben fünf Kranzfeste gewonnen. Sind Sie zu früh in der Saison in Topform gewesen?
Das werden wir dann am Sonntag sehen.

Sie hegen also leichte Zweifel?
Nein. Ich fühle mich gut, habe noch immer viel Selbstvertrauen.

Wie lautet Ihr Ziel?
Der Sieg muss das Ziel sein.

Spüren Sie zusätzlichen Druck, weil es Ihre letzte Chance auf einen grossen Titel sein könnte?
Das ist sicher im Hinterkopf präsent. Aber von mir wird seit bald 15 Jahren an jedem Fest sehr viel erwartet. Das bin ich mir langsam, aber sicher gewöhnt.

Wie haben Sie sich in den letzten Tagen vorbereitet?
Ich habe locker trainiert. Und neben der Arbeit half ich – ob Sie es glauben oder nicht – im Haushalt mit.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt