Zum Hauptinhalt springen

Star-Unihockeyspieler in Köniz

Kim Nilsson, 26 Jahre alt, ist der vielleicht beste Unihockeyspieler der Welt. Am Samstag tritt der schwedische Stürmer mit Tabellenführer GC in der neuen Heimstätte von Floorball Köniz an.

Schwamendingen – ein Quartier, ein Ruf. Wer den Namen hört, denkt an Vorstadt-Ghetto, Fluglärm, Autobahnzubringer, Migration, Plattenbau, und vielleicht an Viktor Giacobbos Klamaukfigur Harry Hasler. Einige Klischees mögen überholt sein, doch die Stippvisite im Schwamendinger Auzelg-Bezirk stützt die Vorurteile. Hier lebt der vielleicht beste, sicher aber bestverdienende Unihockeyspieler der Welt: Kim Nilsson. In unmittelbarer Nähe seiner Wohnung befinden sich Baracken, Zuggeleise, die Autobahn, ein Heizkraftwerk. Der Tristesse nicht genug, regnet es in Strömen.

«Willkommen, Kaffee gefällig?», sagt Nilsson bei der Begrüssung. Er bittet ins schwedisch eingerichtete Wohnzimmer. Seit dem 18.September wohnt die Familie hier, «es hat erst für einen Besuch in der Ikea gereicht», sagt Nilsson. Er ist 26 Jahre alt, gross gewachsen (193cm), hat langes, blondes Haar, lacht oft und bildet mit seiner aufgeschlossenen Art einen wunderbaren Kontrapunkt zur tristen Umgebung. Rasch wird klar, weshalb Köniz-Stürmer Emanuel Antener über Nilsson sagt, er verkörpere «den typisch schwedischen Strahlemann».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.