Zum Hauptinhalt springen

Skandal im Boxring

Floyd Mayweather jr. gilt als einer der spektakulärsten und weltweit besten Boxer. Der ungeschlagene Weltergewichtler kann aber auch zu fiesen Tricks greifen und verbal unter die Gürtellinie schlagen.

Floyd Mayweather (l.) packte schon vor dem offiziellen Wiegen seinen Gegner Victor Ortiz an der Gurgel.
Floyd Mayweather (l.) packte schon vor dem offiziellen Wiegen seinen Gegner Victor Ortiz an der Gurgel.
Keystone
Mayweather...
Mayweather...
Keystone
Floyd Mayweather jr. holte sich den Titel zurück und feiert mit dem Gürtel.
Floyd Mayweather jr. holte sich den Titel zurück und feiert mit dem Gürtel.
Keystone
1 / 11

Der US-Amerikaner hat am Montag sein Box-Comeback gegen seinen Landsmann Victor Ortiz durch einen umstrittenen K. o. in der 4. Runde vorzeitig gewonnen. Er krönte sich somit in Las Vegas zum neuen WBC-Weltmeister im Weltergewicht. Der US-Amerikaner blieb damit nach 16 Monaten Ringpause auch im 42. Kampf seiner Karriere ungeschlagen, 26 Siege feierte er durch K. o. Der Ringrichter hatte den Kampf in der 4. Runde wegen eines Kopfstosses von Ortiz unterbrochen und diesem einen Punkt abgezogen. Der Amerikaner entschuldigte sich in der Mitte des Rings bei Mayweather, nahm diesen sogar in den Arm und küsste ihn.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.