Zum Hauptinhalt springen

Siegenthaler spielt seine Routine aus

Matthias Siegenthaler besiegt im Schlussgang des 40. Kemmeriboden-Schwingets den Entlebucher Joel Wicki. Dies, nachdem der Truber gegen denselben Gegner im vierten Gang noch eine Niederlage hat akzeptieren müssen.

Joel Wicki demonstrierte am Wochenende einmal mehr, dass er mit seinen 18 Jahren zu den Spitzenathleten aufgeschlossen hat. Der ungestüme Kurzzüger eröffnete seinen Wettkampf am Kemmeriboden-Schwinget mit einem Sieg gegen den «Eidgenossen» Thomas Sempach und konnte vor dem Schlussgang nach weiteren Siegen gegen Thomas Schenk, Patrick Schenk, Matthias Siegenthaler und Niklaus Wüthrich ein makelloses Notenblatt vorweisen.

Neben dem Entlebucher hatte Siegenthaler ebenfalls vier Siege auf seinem Notenblatt. Da er gegenüber Thomas Zaugg, der im ersten Gang die Punkte mit Erich Fankhauser teilen musste, jedoch mehr Maximalnoten gutgeschrieben bekam, qualifizierte er sich für den Schlussgang. «Spätestens nach dem vierten Gang wusste ich um die Gefährlichkeit von Joel Wicki und habe im Schlussgang meine Taktik ein wenig umgestellt.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.