Zum Hauptinhalt springen

Selbst der Schwingerkönig ist keine «Riesenmaschine»

Matthias Sempach hat am Montag auf dem Stoos den Kranz geholt. Zwei Tage zuvor hatte er am «Oberaargauischen» gesiegt.

Kilian Wenger freut sich nach seinem Sieg...
Kilian Wenger freut sich nach seinem Sieg...
Keystone
...gegen Christian Schuler im Schlussgang.
...gegen Christian Schuler im Schlussgang.
Keystone
«Ich wäre überrascht, würde auf dem Stoos nicht mindestens ein Berner im Schlussgang stehen», sagt Matthias Sempach (rechts im Bild beim Bernjurassischen vom 18. Mai) im Vorfeld der Stoos-Schwinget 2014.
«Ich wäre überrascht, würde auf dem Stoos nicht mindestens ein Berner im Schlussgang stehen», sagt Matthias Sempach (rechts im Bild beim Bernjurassischen vom 18. Mai) im Vorfeld der Stoos-Schwinget 2014.
Keystone
1 / 21

Der Schwingerkönig ist müde, aber zufrieden. Zum Abschluss seines anspruchsvollen Pfingstwochenendes freut er sich auf dem Stoos über den Kranzgewinn. «Ziel erreicht», sagt Sempach, der nun im Besitz sämtlicher sechs Bergkränze ist.

Zwei Tage zuvor reüssierte der Alchenstorfer bei seinem Heimfest: Mit einem Brienzer entschied er den Schlussgang des Oberaargauischen Schwingfests in Messen kurz vor Ablauf der Zeit gegen Florian Gnägi. Bereits zum fünften Mal durfte sich der 28-Jährige an einem «Oberaargauischen» als Sieger schultern lassen. Der Erfolg ging indes nicht spurlos an ihm vorbei.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.