Nahe am Minimalziel

Edelline Köniz gewinnt in Schaffhausen 3:1 und schafft sich ein komfortables Polster im Kampf um das Playoff. Uni Bern bleibt gegen Schönenwerd derweil ohne Chance.

Edelline Köniz sollte es problemlos in die Playoffs schaffen (Symbolbild).

Edelline Köniz sollte es problemlos in die Playoffs schaffen (Symbolbild). Bild: Manuel Zingg

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der Spielplan meinte es zuletzt nicht immer gut mit den Berner Volleyballteams; zuweilen waren zwei Spiele innert weniger als 24 Stunden angesetzt. Am Wochenende aber dürfte Edelline Köniz nicht unglücklich über die Spielansetzung gewesen sein, als am Samstag die Partie in Schaffhausen auf dem Programm stand.

Denn eigentlich ist die Equipe von Agris Leitis gegen den Tabellenvierten in der Aussenseiterrolle. Der Zufall oder die Verfasser des Spielplans wollten es aber, dass diese Rollenverteilung spätestens beim Blick auf die Aufstellungen nicht mehr so klar zu definieren war.

Die Nordostschweizerinnen traten im Hinblick auf die Halbfinalpartie vom Sonntag im Cup in Neuenburg (0:3) ohne zahlreiche Leistungsträgerinnen an. Die Aussicht auf den ersten Sieg nach zuletzt drei Niederlagen war für die Könizerinnen also günstig. Und sie wussten die Ausgangslage zu nutzen.

Nach dem deutlichen Startsatz, in welchem die Gäste von Unstimmigkeiten im Schaffhauser Ensemble profitiert hatten, entwickelte sich eine ausgeglichene und umkämpfte Partie. Köniz entschied auch den zweiten Durchgang für sich, musste sich aber nach dem verlorenen dritten Satz gedulden, bis der achte Saisonsieg in vier Sätzen feststand (25:15, 25:22, 22:25, 25:22).

Weil die schlechter klassierten Teams allesamt verloren, beträgt Köniz’ Vorsprung auf die Playout-Plätze fünf Runden vor Ende der Qualifikation zehn Punkte. Das Minimalziel Playoff-Teilnahme sollte problemlos erreicht werden können.

Die Männer von Uni Bern mussten derweil im Heimspiel gegen Schönenwerd die 18. Saisonniederlage hinnehmen (0:3). Weil aber auch Einsiedeln verlor, hat sich die Ausgangslage im Kampf um den letzten Playoff-Platz für die beiden punktgleichen Teams nicht verändert. (sis)

Erstellt: 12.02.2018, 10:38 Uhr

Artikel zum Thema

Getan, was nötig war

Die Frauen von Edelline Köniz haben gegen den VBC Cheseaux (3:0) die dritte Begegnung in Serie zu ihren Gunsten entschieden. Mehr...

Rückkehrerqualitäten

Edelline Köniz schlägt den Aufsteiger VBC Galina Schaan in drei Sätzen und feiert den zweiten Sieg in Folge. Die Equipe von Agris Leitis offenbart Konzentrationsschwierigkeiten, kämpft sich aber in den Durchgängen zwei und drei zurück. Mehr...

Neues Gesicht, neuer Mut

Edelline Köniz hat erneut einen grossen Umbruch hinter sich. Der neue Trainer Agris Leitis ist aber überzeugt ­davon, dass die am Samstag beginnende Saison eine ­erfolgreiche sein wird. Mehr...

Paid Post

Erkunden Sie Europa mit dem Zug

Mit einem Zugang zu 250 000 km Eisenbahnstrecken bietet Interrail die Möglichkeit, mit noch mehr Verkehrsunternehmen in 30 Länder zu reisen.

Kommentare

Blogs

Von Kopf bis Fuss «Ciao, Bella»

Tingler Der Kunde als Feind

Service

Auf die Lesezeichenleiste

Hier lesen Sie unsere Blogs.

Die Welt in Bildern

Höhenflug: Im Vorfeld der Viehauktion in der schottischen Stadt Lairg springt ein Schaf über andere Schafe der Herde. Die Auktion in Lairg ist eine der grössten europaweit mit bis zu 15'000 Schafen. (14.August)
(Bild: Jeff J Mitchell/Getty Images) Mehr...