Zum Hauptinhalt springen

Money, Money, Money in der NFL

Keine Sportliga der Welt nimmt so viel Geld ein wie die National Football League. Nun geht sie in ihre 100. Saison – und die Bosse haben noch lange nicht genug.

David Wiederkehr
Auch in der 100. Saison streben alle Football-Teams nach ihr, der begehrten Vince Lombardi Trophy. Doch was ist in der Geschichte der NFL so alles passiert? Wir wagen einen Blick zurück.
Auch in der 100. Saison streben alle Football-Teams nach ihr, der begehrten Vince Lombardi Trophy. Doch was ist in der Geschichte der NFL so alles passiert? Wir wagen einen Blick zurück.
USA TODAY Sports
1939: TV-Premiere in New YorkDas Spiel zwischen den Brooklyn Dodgers und den Philadelphia Eagles in New York wird als erste Partie live im (Lokal-)Fernsehen gezeigt. 1958 ist das Endspiel zwischen den Baltimore Colts und den New York Giants die erste landesweite Übertragung einer Partie.
1939: TV-Premiere in New YorkDas Spiel zwischen den Brooklyn Dodgers und den Philadelphia Eagles in New York wird als erste Partie live im (Lokal-)Fernsehen gezeigt. 1958 ist das Endspiel zwischen den Baltimore Colts und den New York Giants die erste landesweite Übertragung einer Partie.
Getty Images
1962: Die Politik greift einNachdem dunkelhäutigen Spielern von 1927 bis 1945 eine Teilnahme an der NFL verwehrt worden ist, verpflichten die meisten Teams nach dem Zweiten Weltkrieg wieder Schwarze. Einzig George Preston Marshall (l.), Besitzer der Boston Redskins, wehrt sich gegen die Reintegration. 1962 nutzt Präsident John F. Kennedy die Umzugspläne der Redskins nach Washington, um auch Marshall ein Umdenken aufzuzwingen.
1962: Die Politik greift einNachdem dunkelhäutigen Spielern von 1927 bis 1945 eine Teilnahme an der NFL verwehrt worden ist, verpflichten die meisten Teams nach dem Zweiten Weltkrieg wieder Schwarze. Einzig George Preston Marshall (l.), Besitzer der Boston Redskins, wehrt sich gegen die Reintegration. 1962 nutzt Präsident John F. Kennedy die Umzugspläne der Redskins nach Washington, um auch Marshall ein Umdenken aufzuzwingen.
Getty Images
1966: Das grosse EndspielDas Verhältnis zur 1946 gegründeten American Football League wird gehässiger, nachdem diese entschieden hat, den NFL-Teams gezielt Quarterbacks abzuwerben. Trotzdem intensivieren sich gleichzeitig die Gespräche über einen Zusammenschluss, der 1966 beschlossen und bis 1970 vollzogen wird. Ende der Saison 1966 kommt es erstmals zu einem Endspiel zwischen dem NFL- und dem AFL-Meister, zwischen den Green Bay Packers und den Kansas City Chiefs. Nachträglich wird dieses zur ersten Superbowl erklärt, die von den Packers 35:10 gewonnen wurde.
1966: Das grosse EndspielDas Verhältnis zur 1946 gegründeten American Football League wird gehässiger, nachdem diese entschieden hat, den NFL-Teams gezielt Quarterbacks abzuwerben. Trotzdem intensivieren sich gleichzeitig die Gespräche über einen Zusammenschluss, der 1966 beschlossen und bis 1970 vollzogen wird. Ende der Saison 1966 kommt es erstmals zu einem Endspiel zwischen dem NFL- und dem AFL-Meister, zwischen den Green Bay Packers und den Kansas City Chiefs. Nachträglich wird dieses zur ersten Superbowl erklärt, die von den Packers 35:10 gewonnen wurde.
Getty Images
1984: Millionen mit WerbungEin Werbespot von Apple für den brandneuen Macintosh, den ersten Mac, setzt Standards in Sachen Superbowl-Werbung. 30 Sekunden Werbung kosten schon mehr als eine halbe Million Dollar. Bis 1994 steigt dieser Betrag auf über eine Million, bis 2009 auf 3 Millionen – zudem sehen in jenem Jahr erstmals mehr als 100?Millionen TV-Zuschauer zu.
1984: Millionen mit WerbungEin Werbespot von Apple für den brandneuen Macintosh, den ersten Mac, setzt Standards in Sachen Superbowl-Werbung. 30 Sekunden Werbung kosten schon mehr als eine halbe Million Dollar. Bis 1994 steigt dieser Betrag auf über eine Million, bis 2009 auf 3 Millionen – zudem sehen in jenem Jahr erstmals mehr als 100?Millionen TV-Zuschauer zu.
Handout Apple, Keystone
1998: Globales WachstumMit der NFL Europa gründet die Liga den ersten internationalen Ableger mit maximal sechs Teams, darunter Rhein Fire Düsseldorf und den Hamburg Sea Devils. Die meisten Spieler stammen aus den USA, wo sie es in kein NFL-Kader geschafft haben. Die Liga wird 2006 eingestellt, dafür vergibt die NFL seither reguläre Saisonspiele nach London – bis zu vier im Jahr.
1998: Globales WachstumMit der NFL Europa gründet die Liga den ersten internationalen Ableger mit maximal sechs Teams, darunter Rhein Fire Düsseldorf und den Hamburg Sea Devils. Die meisten Spieler stammen aus den USA, wo sie es in kein NFL-Kader geschafft haben. Die Liga wird 2006 eingestellt, dafür vergibt die NFL seither reguläre Saisonspiele nach London – bis zu vier im Jahr.
Getty Images/Alexander Hassenstein
1 / 8

Was immer er anpackt: Ständig wirkt er dabei etwas verdächtig. Roger Goodell ist Chef der National Football League (NFL), so umstritten wie gut bezahlt, jedes Jahr erhält er 42 Millionen Dollar. Den hohen Lohn haben die Besitzer der 32 Clubs festgelegt, damit verbunden eine klare Erwartungshaltung: Er muss so viel wie möglich für sie reinholen. Und das tut er.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen