Zum Hauptinhalt springen

Mittendrin statt nur dabei

Ein Footballspieler konnte seinen Lauf nicht mehr bremsen und rannte einen älteren Mann im Rollstuhl wörtlich über den Haufen. Dem Mann passierte nichts, dem Kommentator war es egal.

Falsche Zeit, falscher Ort: Zuschauer im Rollstuhl wird von Football-Profi über den Haufen gerannt.

Die Florida Gators dominierten gegen Kentucky und führten 14:0. Ein Kentucky-Spieler wollte eben einen langen Pass an die Seitenlinie fangen. Er wurde von einem Florida-Verteidiger gestört, als auch noch Will Hill herangebraust kam. Er konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und sah plötzlich diesen Mann im Rollstuhl vor sich. Er versuchte, mit einem Spreizsprung auszuweichen, doch es half nichts.

ESPN-Kommentator Mark Schlereth kümmerte das Schicksal des älteren Mannes indes wenig. Viel mehr beschäftigte das TV die Frage, ob der Kentucky-Spieler den Ball nun korrekt unter Kontrolle gebracht hatte oder nicht. Mit zahlreichen Wiederholungen und Zeitlupen wurde die Szene beleuchtet und just ausgeblendet, als die Kollision passierte. Immerhin, so wurde übermittelt, ist dem Mann, der mit seinem Rollstuhl das Pech hatte, zur falschen Zeit am falschen Ort zu sein, nichts passiert. Für ihn galt: mittendrin statt nur dabei.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch