Zum Hauptinhalt springen

Mit dem Rücken zur Wand

Die Frauen von Unihockey Berner Oberland liegen in der Ligaqualifikation gegen NLB-Meister Frauenfeld mit 0:2 im Hintertreffen.

Zieht enttäuscht von dannen: Leistungsträgerin Sandra Hadorn.
Zieht enttäuscht von dannen: Leistungsträgerin Sandra Hadorn.
Christian Pfander

Ab sofort gilt: Verlieren verboten. Wollen die Oberländerinnen auch nächste Saison in der Nationalliga A spielen, benötigen sie nun drei Siege en suite, um die Best-of-5-Serie gegen das unterklassige Frauenfeld noch zu gewinnen. Ein schwieriges, aber kein unmögliches Unterfangen.

In beiden Spielen geführt

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.