Magnus Carlsen vor seinem grössten Zug

Der norwegische Herausforderer führt in der 9. Runde der Schach-WM in Chennai (Ind) unbeirrt den eingeschlagenen Weg fort und besiegte Titelverteidiger Viswanathan Anand erneut.

Vor dem Titelgewinn: Magnus Carlsen geht unbeirrt seinen Weg.

Vor dem Titelgewinn: Magnus Carlsen geht unbeirrt seinen Weg.

(Bild: Keystone)

Nach dem Triumph des erst 22 Jahre alten Magnus Carlsen gegen den amtierenden Champion Viswanathan Anand führt der Herausforderer nun mit 6:3 Punkten. Im zehnten Spiel am Freitag genügt ihm ein Remis, um erstmals Weltmeister zu werden und die inzwischen schachverrückte norwegische Nation jubeln zu lassen.

In der vermutlich vorentscheidenden Partie eröffnete der angriffige Anand mit Weiss zum ersten Mal mit dem Damenbauern. Carlsen parierte jedoch alle offensiven Aktionen des Inders in gekonnter Manier und startete nach einer verzweifelten Offensivaktion des Gegners am Königsflügel auf der anderen Brettseite selbst einen Konter. Im 28. Zug unterlief Anand schliesslich der gravierende Fehler, der ihn nach Carlsens Antwort sofort zur Aufgabe zwang.

si

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt