Zum Hauptinhalt springen

Livia-Maria Chiariello auf dem starken 4. Platz

Die Schweizer Meisterin Livia-Maria Chiariello (14) turnte sich beim FIG-Turnier in Belair (LUX) mit den Keulen auf den 4. Rang. Die Bernerin brillierte mit einer Topleistung, welche mit der Traumnote 17.150 honoriert wurde.

Oliver Dütschler
Livia-Maria Chiariello turnte sich in Luxemburg auf den 4. Rang. (Archivbild)
Livia-Maria Chiariello turnte sich in Luxemburg auf den 4. Rang. (Archivbild)
Franziska Scheidegger

«Bei einem derart stark besetzten Turnier zählt die Note mehr als der Rang», kommentierte Chiariello ihren starken Auftritt. Die Enttäuschung über den haarscharf verpassten Podestplatz überwog im ersten Moment.

Daran änderte auch die prestigeträchtige Auszeichnung zur 'Miss Elegance' nichts. «Ich bin leider Vierte geworden, aber mit einer sehr guten Note. Der Wettkampf war auf Europaniveau. Ich will noch besser werden», hielt sie fest.

In der Tat hätte die Note 17.150 selbst an der diesjährigen Junioren-Weltmeisterschaft in Moskau (Rus) für den 7. Rang in der Keulen-Kategorie gereicht. Einmal mehr war Chiariello neben Margarita Kolosov (GER) die beste Westeuropäerin in der vom Osten des Kontinents dominierten olympischen Sportart. Auf den dritten Podestplatz fehlten 1.050 Punkte. Den Sieg holte sich die Favoritin Lidiia Chernysheva aus Russland.

Nach zahlreichen Misserfolgen in der Rhythmischen Gymnastik in den letzten Jahren hat der Schweizerische Turnverband (STV) unter Spitzensportchef Felix Stingelin einen Neustart in der Rhythmischen Gymnastik in der Einzel- und in der Gruppenkategorie vollzogen.

Ein richtiger Entscheid, wie die konstanten Erfolge Chiariellos nun deutlich zeigen. «Das war eine tolle Übung. Die Übergänge waren sehr, sehr schön», adelte auch die FIG-Chefkampfrichterin Roumyana Burova aus Bulgarien die Bernerin.

Mit Chiariello hat der STV erstmals seit Jahren wieder eine Gymnastin, die sich in ihrer Altersklasse auch mit der europäischen Spitze messen kann. Das sportliche Fernziel von Chiariello sind die Europameisterschaften 2020 in Kiew (UKR).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch