Zum Hauptinhalt springen

Lichtblick unter der Wolkendecke

Die Schweizer tun sich schwer, ihr Potenzial in den entscheidenden Momenten abzurufen. Erfreulich sind die Darbietungen von Gabriel Karlen – auch in der Qualifikation zum heutigen Wettkampf in Engelberg.

Gabriel Karlen ist in der Qualifikation von Engelberg bester Schweizer.
Gabriel Karlen ist in der Qualifikation von Engelberg bester Schweizer.
Keystone

Krise ist ein starkes Wort. Aber es wird hinter vorgehaltener Hand ausgesprochen, wenn sich die Debatte um die Auftritte des helve­tischen Skisprungteams dreht. Simon Ammann, die Lichtgestalt unter der Wolkendecke, ist mit einem 21. Rang als Bestergebnis nach Engelberg gereist.

So weit hinten bewegte sich der 35-Jährige zuletzt in den Jahren nach seinem ersten Doppelolympiasieg von Salt Lake City. Gregor Deschwanden und Kilian Peier ­haben sich in den ersten fünf ­Einzelkonkurrenzen nie für den zweiten Durchgang qualifiziert. Wer vor dem Heimspiel nach Erfreulichem sucht, landet bei Gabriel Karlen, der vor zwei Wochen in Klingenthal seinen ersten Weltcuppunkt gewann – der vom Glück spricht, auf höchster Ebene dabei sein zu dürfen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.