Zum Hauptinhalt springen

Köniz serviert den Aufsteiger Luzern ab

Köniz hat Rückkehrerin Linda Kronenberg ein ernüchterndes Wiedersehen bereitet: Der Berner Vorortsklub besiegte den Aufsteiger FC Luzern 3:0 (25:9, 25:21, 25:15).

Muskelkater im Schlagarm: Die Könizerin Sabel Moffett punktete gegen Luzern sowohl mit Schmetterbällen als auch mit Aufschlägen.
Muskelkater im Schlagarm: Die Könizerin Sabel Moffett punktete gegen Luzern sowohl mit Schmetterbällen als auch mit Aufschlägen.
Christian Pfander

Wenn die Könizer Mittelblockerin Sabel Moffett heute Muskelkater im rechten Schlagarm hat, könnte es sein, dass der Schmerz von ihrer Serviceserie am Sonntag gegen den FC Luzern herrührt. Die morgen ihren 26.Geburtstag feiernde Kalifornierin ging im ersten Satz beim Stand von 5:3 für Köniz hinter die Grundlinie und servierte. Und servierte. 6:3, 7:3, 8:3, 9:3, 10:3, 11:3, 12:3, 13:3, 14:3, 15:3, 16:3 – der bedauernswerte Aufsteiger aus der Innerschweiz konnte das Aufschlagsrecht minutenlang nicht mehr zurückgewinnen. Erst als ein Schmetterball von Köniz-Captain Anika Schulz im Netz gelandet war, leuchtete für die Luzerner endlich die «4» auf der Anzeigetafel auf.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.